11.09.2014, 17:19 Uhr

Konflikt um "rote" Laufstrecke

Bald der Vergangenheit angehören werden Jogger auf der roten Laufstrecke im Pfarrerwald/ Dellacher-Forst. (Foto: Stadtgemeinde)

"Unverständlicher Rückschritt" oder "Ruhe für Waldbewohner"

VÖCKLABRUCK. Auf die rote Laufstrecke müssen Jogger nun im früheren Dellacher-Forst verzichten. Grund für die Streichung durch die Stadtgemeinde sind wirtschaftliche Schäden für die Waldbesitzer. Laut Gemeinde stressen die raschen Bewegungen von Läufern das Wild, es reagiert mit erhöhtem Verbiss von Jungpflanzen.
Für die Grünen Vöcklabruck ist das nicht nachvollziehbar, da kürzlich auch der Fitness-parcours im Pfarrerwald abgebaut wurde. "Für mich sind die Streichung dieser Laufstrecke und der Abbau des Fitnessparcours ein massiver Rückschritt und einer Sportstadt und ‚Gesunden Gemeinde‘ unwürdig", sagt Umweltstadtrat Stefan Hindinger. Die Partei verweist auf den gesundheitlichen Nutzen des Bewegungsmixes an Laufstrecke und Parcours. Einer Umfrage der Grünen zufolge nutzen viele Personen die Laufstrecken, ein Großteil glaubt sich mit einem neuen Parcours mehr zu bewegen. Dem hält Umweltsachbearbeiter Peter Kraushaar entgegen: "Wer mehr Sport betreiben möchte, kann mehrere blaue oder grüne Runden drehen". Grüne und blaue Laufstrecken bleiben bestehen, auf der roten Strecke ist Spazierengehen weiterhin erlaubt. Weiters kritisieren die Grünen, dass das Thema nicht in Gemeindegremien besprochen wurde. "Die Alleingänge von Langzeitbürgermeister Brunsteiner (ÖVP) werden allmählich Methode", rügt die Partei.
0
2 Kommentareausblenden
6
Hermine Meier aus Vöcklabruck | 11.09.2014 | 21:27   Melden
6
Heidrun Fuchs aus Vöcklabruck | 14.09.2014 | 13:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.