14.04.2018, 12:47 Uhr

Mutmaßlicher Posträuber gestand zwei weitere Überfälle

(Foto: Mihai M/Fotolia)

Brutaler Täter soll demnach auch für den zweiten Überfall auf eine Postfiliale in Laakirchen sowie für den Raub in einer Schwanenstädter Trafik verantwortlich sein.

LAAKIRCHEN, SCHWANENSTADT. Jener 40-Jährige, der unmittelbar nach einem Raubüberfall auf die Postfiliale in Laakirchen am 14. März festgenommen worden war, hat laut Polizei zwei weitere Überfälle zugegeben.
Nach den Ermittlungen zeigte er sich geständig, auch den bewaffneten Raubüberfall auf die Laakirchner Postfiliale am 15. Dezember 2017 verübt zu haben. Dabei ist der Mann besonders brutal vorgegangen. "Die beiden Postbeamten sind aufgrund der brutalen Vorgangsweise des Täters und der damit verbundenen psychischen Ausnahmebelastung seither nicht mehr in der Lage, im besagten Postamt ihrer Arbeit nachzugehen", so die Polizei.

Überfall auch in Schwanenstadt

Der Raubüberfall auf eine Trafik in Schwanenstadt am 9. März 2017 geht ebenfalls auf das Konto des 40-Jährigen. Maskiert mit einem Nylonstrumpf und mit einer Softgun bewaffnet hatte der Beschuldigte damals die Trafik betreten und eine Angestellte sowie ein Pensionistenehepaar brutal zur Herausgabe des Bargeldes genötigt. Auch diese Angestellte ist psychisch nicht mehr in der Lage, ihren Beruf als Verkäuferin auszuüben.
Wie bereits berichtet, wurde der mutmaßliche Täter über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wels eingeliefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.