01.11.2017, 18:08 Uhr

Zwischenfall bei Tauchgang im Attersee

(Foto: Rotes Kreuz)

54-Jähriger blutete nach unkontrolliertem Aufstieg aus der Nase.

WEYREGG. Bei einem sogenannten Gewöhnungstauchgang mit einem Trockenanzug kam es Mittwochnachmittag zu einem Zwischenfall im Attersee. Weil er laut Polizei Probleme beim Austarieren seines Tauchanzuges bekam, stieg ein 54-jähriger Münchner aus rund zehn Metern Tiefe unkontrolliert auf.
Sein Begleiter (46) tauchte langsam auf und kam dem Kollegen an der Wasseroberfläche zu Hilfe. Dabei stellte er fest, dass sich in dessen Maske Blut befindet und alarmierte durch Rufe und Handzeichen andere Taucher am Ufer. Diese verständigten die Rettung. Ärzte stellten in der Folge fest, dass der 54-Jährige durch das etwas schnellere Auftauchen Nasenbluten bekommen hatte. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber Martin 3 zur Kontrolle ins Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck geflogen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.