11.09.2014, 13:13 Uhr

Schnell das Auto laden

Wolfgang Pell (Verbund Solutions), Theresia Vogel und Michael Viktor Fischer (Smatrics). (Foto: VERBUND Solutions GmbH/APA-Fotoservice/Vogl)

Bei der Raststation Mondsee steht die erste Schnellladestation für Elektrofahrzeuge im Bezirk.

MONDSEE. Im Rahmen des Projektes "Crossing Borders" eröffnete die Firma Smatrics an der Autobahnraststätte Mondsee eine Elektrotankstelle. Das vom Klima- und Energiefonds geförderte E-Mobility-Projekt setzt damit einen weiteren Schritt für ein flächendeckendes Ladenetz in ganz Österreich. Im Projekt "Crossing Borders" arbeitet der Verbund gemeinsam mit Partnern aus Deutschland, Österreich und der Slowakei an der raschen Umsetzung von Elektromobilität. Dabei wird aktuell der Ausbau von Schnellladestationen an der Achse Bratisalva-Wien-Salzburg-München forciert. Ziel ist es, dass man sein Elektrofahrzeug spätestens alle 60 Kilometer aufladen kann. Denn auch wenn bei Elektrofahrzeugen das Laden vor allem in der Nacht passiert, ist es für die Projektpartner wichtig, den Fahrern die Sicherheit zu geben, dass auch auf längeren Strecken immer eine Ladestation in der Nähe ist.

Förderung vom Klimafonds

Mit insgesamt 2,86 Mio. Euro fördert der Klima- und Energiefonds "Crossing Borders". Fonds-Geschäftsführerin Theresia Vogel: "Das Projekt schafft eine hohe internationale Sichtbarkeit für österreichische Entwicklungen. Dadurch ist sichergestellt, dass österreichische Unternehmen bei der Entwicklung eines länderübergreifenden E-Mobilitätskorridors von Bratislava bis München maßgeblich beteiligt sind."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.