27.09.2017, 20:00 Uhr

Hindinger fordert Plan für mehr Elektromobilität

Stefan Hindinger mit dem neuen Elektrofahrzeug. (Foto: privat)
VÖCKLABRUCK. "Wenn man Elektromobilität fördern will, braucht man einen Masterplan", sagt Umweltstadtrat Stefan Hindinger (Grüne). Einen solchen hat er für die Stadt Vöcklabruck bereits ausgearbeitet. Ziel des Planes sei, die Elektromobilität in der Stadt in den nächsten Jahren zu erhöhen. So sollen Bauträger verpflichtet werden, bei neuen Wohnsiedlungen Ladesäulen zu errichten. Zudem sollen bei bestehenden Siedlungen, wie zum Beispiel am Poschenhof, Lademöglichkeiten nachgerüstet werden. Auch im Stadtgebiet fordert Hindinger einen generellen Ausbau des Netzes an Schnellladestationen. Ebenfalls im Masterplan vorgesehen sind versperrbare Boxen am Bahnhof. Diese sollen die Menschen motivieren, mit dem E-Bike zum Zug zu fahren. "Ich fände es auch gescheit, wenn Elektroautos in einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren keine Parkgebühren zahlen müssen", möchte der Stadtrat einen Anreiz schaffen. "Dieser kleine Beitrag der Stadt würde ein deutliches Signal setzen." Froh ist der Hindinger über das neue Elektrofahrzeug der Stadt. "Die Arbeiter sind sehr zufrieden damit. Soweit es technisch machbar und sinnvoll ist, sollte man die Flotte weiter umstellen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.