29.06.2017, 11:49 Uhr

SPÖ setzt auf persönlichen Kontakt bei Hausbesuchen

SPÖ-Kandidaten Doris Margreiter und Josef Ablinger. (Foto: SPÖ)
BEZIRK. "Weniger Plakate, mehr Kontakte", ist die Devise der SPÖ für den bevorstehenden Nationalratswahlkampf. "Das persönliche Gespräch ist die beste Möglichkeit, auf viele Fragen eine Antwort geben zu können", sagt Bezirksvorsitzender Peter Groiß. "Es ist uns bewusst, dass die vielen Haushaltsbesuche eine große Herausforderung darstellen", sagt Doris Margreiter, SPÖ-Spitzenkandidatin im Bezirk. Um viele Menschen zu erreichen, wolle man einen modernen Wahlkampf führen, bei dem auch soziale Medien eine wichtige Rolle spielen sollen. Im September ist auch ein Wahlkampf-Auftritt von Bundeskanzler Christian Kern im Bezirk vorgesehen.
Arbeit ist eines der Kernthemen der SPÖ. "Wir wollen als starkes Team im Bezirk auftreten und gemeinsam mit den Gewerkschaftern für alle arbeitenden Menschen da sein", bekräftigt die Spitzenkandidatin. Ein deutliches Signal dafür ist die Reihung des Arbeitnehmervertreters Josef Ablinger aus Attersee auf Listenplatz zwei. "Es geht um die Qualität der Arbeit. Sie darf nicht krank machen", sagt Ablinger. Wahlziel? "Wir hoffen auf einen Aufwärtstrend im Vergleich zur Wahl 2013 und wollen stimmenstärkste Partei im Bezirk werden", sagt Groiß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.