11.09.2014, 00:00 Uhr

Kein Glück bei Jugendspielen

(Foto: privat)

Philip Horwath stürzte beim olympischen Triathlon in Nanjing

TIMELKAM. Kein Glück hatte Philip Horwath bei den olympischen Jugendspielen im chinesischen Nanjing im Triathlon-Bewerb. Der Timelkamer stieg nach dem Schwimmen über eine Strecke von 750 Metern an fünfter Stelle liegend aus dem Wasser. Auch der Wechsel auf die 20-km-Radstrecke klappte bei dem amtierenden österreichischen Jugend-Staatsmeister perfekt. In der zweiten von vier Runden konnte er sogar einen kleinen Vorsprung auf das 16-Mann-Verfolgerfeld herausfahren.

Sturz in vorletzter Runde

Nach einsetzendem Regen passierte in der vorletzten Runde das Unglück. Ein mexikanischer Konkurrent verlor die Kontrolle über sein Rad und rutschte dem 17-Jährigen direkt ins Rad. Der anschließende Sturz hatte einen Defekt an der Schaltung zur Folge. Damit konnte Horwath nur noch mit einem leichten Gang die restlichen sieben Kilometer ins Ziel zurücklegen. Nach dem Wechsel in die Laufschuhe lag Philip auf Rang 30. Dank einer hervorragenden Laufzeit über fünf Kilometer konnte er noch sieben Athleten überholen und landete nach genau einer Stunde auf Platz 23.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.