04.10.2017, 20:00 Uhr

Umfangreiche Lehre

Roman Gaisbauer und Ludwig Neudorfer (v.l.). (Foto: Roman Cserkits)

Bäckermeister Ludwig Neudorfer möchte sein gesamtes Wissen an Lehrlinge weitergeben.

ZELL AM PETTENFIRST. Ludwig Neudorfer führt die Bäckerei Neudorfer in Zell am Pettenfirst in zehnter Generation. Lehrlingsredakteur Roman Gaisbauer hat ihn gefragt, welchen Stellenwert die Ausbildung im Familienbetrieb hat.

Welche Ausbildung haben Sie selbst gemacht?
Ich habe neun Jahre Pflichtschulausbildung genossen und begann dann meine Lehre in der Bäckerei Mayr in Vöcklabruck. Nach der Lehrabschlussprüfung begann ich die Ausbildung zum Meister. Später widmete ich mich der Unternehmer- und Lehrlingsausbilderprüfung.

Wie viele Lehrlinge gibt es im Unternehmen?
Wir haben zwei Lehrlinge in der Bäckerei und ebenfalls zwei im Verkauf.

Welche Fähigkeiten bringt ein guter Lehrling mit?
In meinen Augen bringt ein guter Lehrling Interesse, Pünktlichkeit und in der Lebensmittelproduktion auch Sauberkeit und Ordnung mit.

Worauf legen Sie bei der Ausbildung Wert?
Ich lege großen Wert darauf, dass alles, was man in der 3-jährigen Ausbildung zum Bäcker lernt, auch verstanden wird.

Haben Lehrlinge Aufstiegschancen bei Ihnen im Betrieb?
Ja natürlich. Bei mir im Betrieb können Lehrlinge, die die Lehrabschlussprüfung und den Gesellenbrief erfolgreich bestanden haben, eine weitere Ausbildung zum Meister machen und Backstubenleiter werden.

Warum ist es für Ihr Unternehmen wichtig, Lehrlinge auszubilden?
Wenn keiner mehr Lehrlinge ausbildet, gibt es keine Facharbeiter für diesen Beruf mehr.

Was beachten Sie, wenn Sie mit Lehrlingen arbeiten?
Dass man den Lehrlingen alles beibringt, was man selber gelernt hat.

Von Lehrlingsredakteur Roman Gaisbauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.