Eine Biochemikerin aus Völkermarkt erklärt
Aufklärung statt Angst

Maria Pribasnig hat sich nicht nur der Wissenschaft, sondern auch der Aufklärung verschrieben.
  • Maria Pribasnig hat sich nicht nur der Wissenschaft, sondern auch der Aufklärung verschrieben.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Stefanie Karl

Maria Pribasnig hat ihr Leben der Wissenschaft verschrieben. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen ohne Druck und Zwang aufzuklären.

VÖLKERMARKT. Mit einem Doktortitel in Biochemie und molekularer Biomedizin, sowie einem Mastertitel in Biochemie und einem Bachelor in Molekularbiologie ausgestattet, weiß die Völkermarkterin sehr gut, wie die Impfungen gegen SARS-CoV-2 funktionieren. Pribasnig, die seit vier Jahren im chemischen und pharmazeutisch-kaufmännischen Bereich Fachlehrerin ist, begann mit der Aufklärung über das Virus und die Impfungen bei ihren Schülern. "Die Schüler sind auf mich zugekommen und waren sichtlich verunsichert, aber auch interessiert, etwas darüber zu lernen. Ich habe mit mittlerweile 50 Schülern Aufklärungsgespräche geführt. Mir ging es auch nie darum, jemanden zu beeinflussen sondern darum, den Leuten die Angst vor dem Unbekannten zu nehmen. Die Videos sind entstanden, um mehr Leute zu erreichen und ihnen zu erklären, wie das Virus funktioniert und was Impfungen eigentlich im Körper bewirken", nennt Pribasnig den Grund für ihre Facebook-Videos. 

Mysterium Vakzin

Auf die Frage hin, warum viele Leute im Bezug auf die Impfung verunsichert seien, antwortet Pribasnig: " Wir leben mit einem solchen Informationsüberfluss, dass viele Leute nicht mehr unterscheiden können, wobei es sich um wissenschaftliches Wissen, und wobei es sich um Falschinformationen handelt. Da passiert es dann oftmals schnell, dass zum Beispiel nicht mehr zwischen Politik und Wissenschaft differenziert wird." 

mRNA erklärt

"Man kann sich das vorstellen wie eine Bauanleitung für ein Protein. Dieses Protein befindet sich auch auf der Oberfläche des SARS-CoV-2-Viruses. Der Körper erkennt nach der Impfung die mRNA und baut aus dieser ein Protein, das als Antigen wirkt. Wenn unser Immunsystem mit dem Antigen in Kontakt kommt, bildet es Antikörper. Wenn man dann mit der echten Infektion in Kontakt kommt, erkennt der Körper auf der Virusoberfläche dieses Protein, das er durch die Impfung schon kennt. Das Immunsystem erkennt das Antigen und setzt dann die bereits gebildeten Antikörper gegen das Virus ein. So wird das Virus dann unschädlich gemacht", erklärt Pribasnig. Weiters ist die mRNA in eine Hülle aus verschiedenen Fettarten verpackt, damit sie sicher in die Zelle gelangt und in weiterer Folge das Antigen gebaut werden kann, gegen welches die Immunantwort eingeleitet wird.

Toterreger

Bei diesem Impfstoff werden abgetötete Viren in den Körper gebracht. Bestimmte Zellen des Immunsystems erkennen das Virus, beziehungsweise Teile der Virusoberfläche als Antigen. Dann werden wieder Antikörper gebaut. "Der Toterreger-Impfstoff braucht sehr häufig Hilfsmittel, damit er das Immunsystem ausreichend stimulieren kann. Eines dieser Hilfsmittel ist eine Aluminium-Verbindung. Viele Menschen finden das besorgniserregend, die Menge an Aluminium in den Impfstoffen ist aber vollkommen unbedenklich. Nachdem ich hier im Sinne der Aufklärung spreche, möchte ich dieses Detail aber nicht außen vor lassen", sagt Maria Pribasnig.

Optimal immunisieren

Ob genesen oder nicht, laut Pribasnig hilft die Impfung auf jeden Fall, wenn man einen Langzeitschutz erreichen möchte. "Stellen Sie sich vor, Sie lernen Rad zu fahren. Beim ersten Versuch werden Sie scheitern. Auch beim zweiten Versuch werden Sie keine allzu großen Erfolge erzielen. Beim dritten Mal wird es schon etwas besser laufen. Aber Fakt ist, dass es mehrere Anläufe brauchen wird, bis Sie sich auf dem Rad sicher fühlen. So ähnlich funktioniert unser Immunsystem. Infiziert sich eine Person mit SARS-CoV-2 und ist dann genesen, hat der Körper Antikörper gegen dieses Virus gebildet. Unser Immunsystem erinnert sich eine Zeit lang, diese Antikörper zu bauen, aber wenn diese Person nicht irgendwann wieder mit diesem Virus in Kontakt kommt, wird das Immunsystem den Bau der Antikörper irgendwann einstellen, weil es diese für unwichtig erachtet. Somit geht auch der Schutz irgendwann verloren. Führen wir aber wiederholt über die Impfung dem Körper kontrolliert ein Antigen zu, lernt unser Immunsystem jedes Mal, welche Antikörper es gegen dieses Antigen aufbauen muss. Das bedeutet, mit jeder Impfung übt unser Immunsystem den Bau der Antikörper und lernt, diese immer schneller und effektiver herzustellen. Je öfter man das Immunsystem stimuliert, desto wichtiger erachtet es den Bau dieser Antikörper und desto länger wird es diese auch produzieren. Man kann also durch die Impfungen einen Langzeitschutz erhalten. Noch ist leider unklar, wie viele Impfungen es dazu brauchen wird. Das hängt von verschiedenen Faktoren wie dem Alter ab. Aber auch Auffrischungsimpfungen sind absolut annehmbar. Wenn ich eine Blasenentzündung habe weiß ich zu Beginn der Behandlung ja auch nicht zu 100 Prozent, wie viele Antibiotika es brauchen wird, bis ich wieder gesund bin."

Keinen Druck ausüben

"Ich möchte den Menschen mitgeben, dass die Wissenschaft für und nicht gegen die Menschheit arbeitet. Ich habe selbst einige Jahre in der Forschung gearbeitet und weiß aus erster Hand, wie sehr sich die Menschen dort bemühen, Lösungen zu finden. Ich möchte mit meinen Videos keine Impfpropaganda betreiben, ich sage auch nicht, dass die Impfung ein Allheilmittel ist. Dennoch ist sie zum jetzigen Zeitpunkt die effektivste Methode neben den Hygienemaßnahmen, die wir besitzen, um das Virus einzudämmen. Während der Pandemie ist mir aufgefallen, dass nur sehr wenige Menschen wissen, wie ein Virus funktioniert und wie unser Immunsystem arbeitet. Daher möchte ich die Menschen aufklären und mein Wissen auf einer verständlichen Ebene vermitteln, um ihnen Unsicherheit und vielleicht auch Angst nehmen zu können. Ich möchte den Menschen Zuversicht in einer Situation geben, in der wir sie alle gut brauchen können", sagt Pribasnig abschließend.

Für Interessierte gibt es hier die Links zu dem ersten Aufklärungsvideo von Frau Pribasnig:
Aufklärungsvideo Youtube SARS CoV-2
Facebook-Video Aufklärung SARS CoV-2

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen