Drachenbootrennen: Ein Event der Superlativen

WOCHE-Geschäftsführer Markus Galli (links) und fischer Edelstahlrohre-Geschäftsführer Heinz Paar
  • WOCHE-Geschäftsführer Markus Galli (links) und fischer Edelstahlrohre-Geschäftsführer Heinz Paar
  • hochgeladen von Simone Jäger

FEISTRITZ OB BLEIBURG. Das Unternehmen fischer Edelstahlrohre in Griffen ist Teil der fischer group und beliefert Kunden auf der ganzen Welt mit maßgefertigten Produkten. In der Region – und weit darüber hinaus – ist das Unternehmen jedoch für etwas anderes noch viel bekannter: das Drachenbootrennen.

Event der Superlativen

Die Idee dazu entstand im Jahr 2010. Seit 2013 rudern Firmen am Pirkdorfer See um den Sieg. Heuer wurde die Veranstaltung erstmals auf zwei Tage ausgedehnt: Am 30. Juni findet das große Drachenbootrennen statt und am 1. Juli treten kleine Mannschaften in sogenannten Outriggerbooten gegeneinander an.
"Unser Drachenbootrennen ist die größte Veranstaltung dieser Art in Österreich. Heuer gibt es erstmals ein Nachtrennen und auch die Outriggerboote sind erstmals in Österreich zu sehen", spart fischer-Geschäftsführer Heinz Paar nicht mit Superlativen.

Rennen mit Kalkül

Hinter dem Event steht jedoch "unternehmensegoistisches Kalkül", wie Paar es formuliert: "Ich verkaufe keinen Rohrmeter mehr durch das Drachenbootrennen. Wir arbeiten in drei Schichten, ich brauche also die besten Mitarbeiter aus der Region, nicht von weit weg. Die Menschen müssen darüber Bescheid wissen. Das gelingt mit dem Drachenbootrennen."

Medienpartner WOCHE

Den Anspruch auf Regionalität hat auch die WOCHE, die heuer als Medienpartner im wahrsten Sinne des Wortes mit im Boot ist. "Uns ist es sehr wichtig, lokale Unternehmen mit ihren regionalen Veranstaltungen zu unterstützen und so zur Aufwertung der Region beizutragen. Die Menschen sollen sehen, dass da wo sie leben auch etwas passiert", erklärt WOCHE-Geschäftsführer Markus Galli. Paars Regionalitätsanspruch wird nur noch von seinem Qualitätsanspruch getoppt. Auch deshalb wurde für die Veranstaltung heuer die Firma "IME" (InnovationMediaEvent) gegründet. Durch sie ist es geplant, das Drachenbootrennen österreichweit auszudehnen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen