Ein „Meilenstein“ mit einer neuen CD

Der weitere Weg der Band soll mit "Meilensteinen" gepflastert sein: Henri Albi, Jürgen "Joe" Kulmesch, Stefan "Steve" Konrad, Helmut "Heli" Brunner und Herbert "Mille" Millechner (von links)
  • Der weitere Weg der Band soll mit "Meilensteinen" gepflastert sein: Henri Albi, Jürgen "Joe" Kulmesch, Stefan "Steve" Konrad, Helmut "Heli" Brunner und Herbert "Mille" Millechner (von links)
  • hochgeladen von Peter Michael Kowal

Mit „Christin“ starteten Helmut Brunner und „Meilenstein“ so richtig durch! Jetzt kommt eigenes Album.

GRIFFEN. Der Gründung seiner Band war ein „Meilenstein“ im Leben des Griffners Helmut Brunner. Doch bevor es 2002 so weit war, stand die musikalische Ausbildung am Programm. Diese begann mit sieben Jahren in der Musikschule mit dem Instrument Bassflügelhorn, später kam das Akkordeon hinzu. „Als heranwachsender Teenager findet man ein Bassflügelhorn einfach nicht sexy, einen E-Bass hingegen durchaus“, schmunzelt Brunner.
Fortan bestimmten Pop, Rock und gelegentlich Schlager sein Leben, das ihn auch abseits von Proberaum und Bühne vor Herausforderungen stellte. Eine Ausbildung musste her. „Das war die einzige Bedingung, die meine Eltern gestellt haben“, erinnert sich Brunner. Sollte es nichts werden mit einer Karriere als Musiker, so konnte er immer noch auf seinen Lehrberuf zurückgreifen. Seinen Gesellenbrief als Feinmechaniker in der Tasche, startete er das Unterfangen Musik-Karriere.

„Musi’ Open Air“ als Startschuss

„Ich habe zwar immer an uns geglaubt, aber ehrlich gesagt hat es schon Momente gegeben, in denen ich gedacht habe den Hut drauf zu hauen“, gesteht Brunner. Doch mit Geduld wurde sein Mut belohnt, als das Engagement beim „Musi’ Open Air“ in Bad Kleinkirchheim als Begleitband folgte. „Das Fundament der Karriere wurde fester, und live lief es immer besser“, berichtet Brunner.
Seit 2008 tritt „Meilenstein“ in unveränderter Besetzung mit Helmut Brunner, Stefan Konrad, Jürgen Kulmesch, Herbert Millechner und Henri Albi auf. Der eigene Titel „Christin“ entwickelte sich zum Hit und eroberte die Discotheken. Produzent Mark Wood erkannte das Potenzial von Song und Band und nahm „Meilenstein“ unter seine Fittiche.
Der vorläufige Höhepunkt ist das Album „Gib mir deine Liebe“. „Wir haben jeden Verkaufsgedanken ausgeklammert und uns rein auf die Musik konzentriert“, erzählen Wood und Brunner. Nachsatz: „Letztendlich verkaufen sich immer nur Text und Musik!“ Wood ergänzt: „Das Live-Potenzial der Band ist nie verwertet worden. Das habe ich nie verstanden.“ In diesen Worten steckt viel Wahrheit, und sie sind der mögliche Schlüssel zum Erfolg. Eigene Songs, eigener Stil, eigene Stimmen – das macht eine Band unverwechselbar.

DAS ALBUM
Die fünfköpfige Band „Meilenstein“ ist in fester Hand von
Musikern aus dem Bezirk Völkermarkt. Bandleader „Heli“ Brunner kommt aus Griffen, „Joe“ Kulmesch aus Dürrenmoos und der gebürtige Franzose Henri Albi lebt ebenso in Griffen. Die neue CD „Gib mir deine Liebe“ beinhaltet 14 Songs, darunter der Top-Hit „Christin“ in zwei Versionen. Präsentiert wird das
Album am Dienstag, dem 7. Juni, um 19.30 Uhr mit einem Open-Air vor dem „Plaza“ am Unteren Hauptplatz in Völkermarkt. Ab 10. Juni ist die CD im Handel erhältlich. Übrigens: Am 24. Juli tritt „Meilenstein“ erneut beim ORF-Hit „Musi’ Open Air“ in Bad Kleinkirchheim auf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen