Hotel Seeblick kommt unter den Hammer

Das Hotel Seeblick liegt an der Westuferstraße
3Bilder
  • Das Hotel Seeblick liegt an der Westuferstraße
  • hochgeladen von Simone Jäger

ST. KANZIAN. Nicht alle Tage kommt es zur Zwangsversteigerung einer so großen Liegenschaft im Bezirk Völkermarkt. Die Rede ist vom Hotel Seeblick an der Westuferstraße des Klopeiner Sees. Am 16. März 2018 soll es am Bezirksgericht in Völkermarkt unter den Hammer kommen. Doch wie kam es dazu?

Die Vorgeschichte

Im April 2010 kaufte das Schweizer Gastro-Unternehmen Elme GmbH mit Eigentümerin Elfriede Holenstein das Hotel von Familie Drobesch. Daraufhin wurde es von der neuen Eigentümerin intensiv betrieben. "Der wirtschaftliche Erfolg blieb jedoch aus", erklärt Prokurist Franz Hobel von der Raiffeisenbank Eberndorf. War das Hotel anfangs ganzjährig geöffnet, versuchte man es dann mit einem reinen Sommerbetrieb. "Schließlich verlor die Eigentümerin gänzlich das Interesse an dem Hotel und verlegte ihren Lebensmittelpunkt wieder in die Schweiz", so Hobel weiter.

Preis zu hoch

Zuerst versuchte die Elme GmbH, das Hotel selbst zu verkaufen. "Es gab immer wieder Interessenten, doch der Preis war zu hoch", ergänzt Hobel. Nach einigen Jahren des Leerstandes einigte sich die Bank nun mit Holenstein auf eine Zwangsversteigerung.

Mindestgebot 580.000 Euro

Das Hotel wurde 1965 gebaut, 1979 erweitert und 1990 teilweise umgebaut und saniert. Es verfügt über 58 Betten und drei Speisesäle. Der Schätzwert des 1.500 m2 großen Gebäudes mit Grundstück liegt bei 725.000 Euro, der Wert des mitzuversteigernden Zubehörs bei 108.000 Euro. "Das Mindestgebot liegt bei 580.000 Euro netto", erklärt Hobel. Die Besichtigung des Hotels ist am 6. März ab 12 Uhr möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen