"Komponieren ist wie kochen"

Dieter Fleiß in der Küche seines Hauses vor einem selbst gemalten Bild und natürlich mit einem Notenblatt in der Hand
  • Dieter Fleiß in der Küche seines Hauses vor einem selbst gemalten Bild und natürlich mit einem Notenblatt in der Hand
  • hochgeladen von Simone Jäger

KÜHNSDORF. Worüber man bei Dieter Fleiß zu schreiben anfangen soll, ist ein schwieriges Unterfangen. Über 100 Kärntnerlieder und sieben Messen hat der Kühnsdorfer bis jetzt komponiert. Das jüngste Werk des 78-Jährigen ist das neue Sängermotto des Singkreises Völkermarkt zu dessen 160-Jahr-Jubiläum im heurigen Jahr.
Der frühere Hauptschullehrer studierte Sologesang am Konservatorium in Klagenfurt und kam über den bekannten Kärntner Komponisten Günther Mittergradnegger zum Komponieren. Sein erstes selbst komponiertes Lied war "Mitm Winter werds goar".

Hendl und Zwiebelrostbraten

"Mit dem Komponieren ist es wie mit dem Kochen. Man setzt aus verschiedenen Dingen etwas zusammen", stellt Fleiß eine Verbindung zwischen zwei seiner liebsten Tätigkeiten her. Zu seinen Lieblingsgerichten zählen Paprikahendl und Zwiebelrostbraten, wobei letzterer für Fleiß jedes Mal eine Herausforderung ist: "Einen Zwiebelrostbraten gut hinzubekommen, ist schwierig."

Sakrale Musik

In seiner aktivsten Zeit leitete er sieben Chöre parallel: "Ich hatte an einem Wochenende bis zu sieben Veranstaltungen." Einer dieser Chöre war der Kirchenchor Eberndorf. Zur sakralen Musik zieht es Fleiß besonders hin: "Sie ist ehrlich und echt."

"Immer im Fluss"

Doch die Leidenschaft für Musik hatte auch ihre Schattenseiten. "Das Familienleben hat darunter gelitten. Keines meiner drei Kinder will in meine musikalischen Fußstapfen treten", räumt Fleiß ein. Was ihn auch heute noch antreibt zu komponieren, kann Fleiß nicht beantworten: "Musik zu studieren war für mich wie einen Kriminalroman lesen. Es ließ mich nicht mehr los." Durch das ständige Singen war und ist Fleiß auch "immer im Fluss", wie er sagt.

Ehrungen und Kritik

Im Vorjahr erhielt er das Goldene Ehrenzeichen mit Granat des Kärntner Bildungswerkes für seine Verdienste in der Erwachsenenbildung und Kultur. Heuer im Februar erhielt er den Ehrentitel "Botschafter der Kärntner Volkskultur" vom damaligen Landesrat Christian Benger.
Wegen des Ehrentitels gab es von einigen Seiten Kritik, vor allem im Hinblick auf die Vereinsvergangenheit und -gegenwart von Fleiss, der unter anderem Obmann des Kärntner Schulvereines Südmark ist. "Ich spreche mit jedem und kann besser Slowenisch sprechen, als mancher glauben würde. Wir sitzen doch alle im selben Boot", möchte Fleiss klarstellen.

Zur Person:

Name: Dieter Fleiss
Alter: 78
Wohnort: Kühnsdorf
Familie: verheiratet, drei Kinder, drei Enkelkinder (Nummer vier ist gerade unterwegs)
Beruf: Hauptschullehrer in Pension, unterrichtete auch Musik am Gymnasium
Hobbys: Musik, Komponieren, Malen, Kochen, Denksport. Fleiss ist außerdem sehr aktiv am Computer und betreibt einige Websites, darunter https://www.difleiss.com/

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen