Neuer Vespaclub am Klopeiner See

2Bilder

ST. KANZIAN. Die gemeinsame Leidenschaft für die italienische Vespa ließen im Herbst des Vorjahres einige Gleichgesinnte den neuen Vespaclub Klopeiner See gründen. Obmann ist der bautechnische Zeichner David Ferk, sein Stellvertreter der Kühnsdorfer Bauunternehmer Markus Karner.

20 Mitglieder

"Der Verein hat knapp 20 Mitglieder, die alle aus der Region kommen", erklärt Ferk. Das Clublokal ist die Café-Lounge-Bar Burg in Unterburg, bei dem auch eine Skulptur aufgestellt werden soll. "Als Zeichen, dass wir hier daheim sind", ergänzt Karner.

Vespa-Treffen geplant

Die Mitglieder treffen sich, um sich in erster Linie natürlich über Vespas (vor allem die neue 300er Vespa) auszutauschen und ihre Ausflüge zu planen. "Unser großes Ziel heuer ist es, Ende August ein dreitägiges Vespa-Treffen am Klopeiner See zu veranstalten", verraten Ferk und Karner. Derzeit sind sie dabei, andere Vereine darüber zu informieren, um möglichst viele Vespaclubs nach St. Kanzian zu locken.

Ausfahrt ohne Handy

Das Schönste sind für die Mitglieder die gemeinsamen Ausfahrten, die die Vespa-Fans bis nach Italien führen. "Es ist schön, mit Gleichgesinnten auf den Vespas unterwegs zu sein und das Handy einmal nicht dabei zu haben", schwärmt Ferk. "Und auch wer das Handy dabei hat, hört es durch das Motorengeräusch nicht", ergänzt Karner mit einem Schmunzeln.

Zur Sache:

Vespaclub Klopeiner See:
Mitglieder (egal ob mit oder ohne Vespas aller Marken) werde noch gerne aufgenommen. Infos gibt es beim Obmann: familie.ferk@aon.at

Obmann David Ferk (re.) und sein Stellvertreter Markus Karner

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen