Petzen: Schneeschuhwanderer gerieten in alpine Notlage

FEISTRITZ. Am Samstag gegen 13 Uhr unternahm eine Rudenerin (50) gemeinsam mit ihrem Sohn (28) eine Schneeschuhwanderung vom Parkplatz der Petzen-Bergbahnen über das Krischakar auf die Petzen-Siebenhütten. Am Abend wollten sie mit der Kabinenbahn wieder ins Tal fahren.

Notruf abgesetzt

Bei Einsetzen der Dämmerung verloren sie im Bereich der Krischahütte die Orientierung und alarmierten gegen 18:30 Uhr per Handy die LAWZ, weil sie befürchteten, die Kabinenbahn nicht mehr während der Betriebszeiten zu erreichen.
Die beiden Schneeschuhwanderer wurden um 20.15 Uhr von Mitgliedern der AEG Wolfsberg anhand der via Handy ermittelten GPS-Daten im steilen und tief verschneiten Gelände östlich der Krischahütte und unterhalb des Siebenhütten-Beschneiungsteiches angetroffen und zur Bergstation geleitet, wo sie um 21.15 Uhr erschöpft aber unverletzt eintrafen und mit der Bahn ins Tal gebracht wurden.
Im Einsatz standen die Bergrettung Bad Eisenkappel, die Bergwacht Bleiburg (Pistenrettung), Alpine Einsatzgruppe Wolfsberg sowie die Bediensteten der Petzen Bergbahnen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen