Tierquälerei und schwere Motorradunfälle

ST. KANZIAN. Heute, Sonntag fuhr eine Völkermarkterin (54) mit ihrem Auto auf der Eberndorfer Landesstraße in Unterburg. Beim Einfahren in den Kreisverkehr Eberndorfer Landesstraße – Klopeiner Landesstraße übersah sie einen bereits im Kreisverkehr fahrenden Motorradfahrer und kollidierte mit diesem.
Der 45-jährige Motorradfahrer aus dem Bezirk St. Veit an der Glan, sowie seine am Sozius mitfahrende 55-jährige Frau, ebenfalls aus dem Bezirk St. Veit, kamen zu Sturz.
Der 45-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Seine Frau wurde leicht verletzt.
Aufgrund der schweren Verletzungen musste der Motorradfahrer mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen werden. Seine Frau wurde mittels Rettungsdienst ebenfalls ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

Motorradunfall in Greutschach

GRIFFEN. Ein Niederösterreicher (60) lenkte am Freitag sein Motorrad auf einer Gemeindestraße in Griffen, aus Obergreutschach kommend in Richtung Griffen. Bei seiner Hauszufahrt wollte 58jähriger Mann zur selben Zeit mit seinem Auto links einbiegen und übersah dabei das Motorrad. Der Niederösterreicher leitete eine Vollbremsung ein und kam dadurch zu Sturz. Eine Kollision mit dem Pkw konnte er verhindern. Am Motorrad entstand leichter Sachschaden.
Beim 60jährigen traten erst nach zwei Stunden starke Schmerzen im Bereich des rechten Fußes ein. Aus diesem Grunde begab er sich zur Kontrolle in das LKH Wolfsberg. Dabei wurde ein Knöchelbruch diagnostiziert.

Sturz mit Motorsense

VÖLKERMARKT. Eine Landwirtin (45) aus dem Bezirk Völkermarkt mähte am Samstag mit einer Benzinmotorsense im Hofbereich eine steile Böschung, als diese offensichtlich ausrutschte und rückwärts hinunterfiel. Nach sieben Metern schlug sie auf der asphaltierten Hofeinfahrt auf und zog sich Abschürfungen sowie eine Schulterluxation zu. Sie wurde vom Roten Kreuz Völkermarkt und dem Notarzt des „C11“ erstversorgt, sowie im Anschluss in das UKH Klagenfurt geflogen.

Tierquälerei: Fische verendeten

VÖLKERMARKT. Durch den Fischereiverwalter der Stadtgemeinde Völkermarkt wurde am Samstag die Anzeige erstattet, dass unbekannte Täter an einer Wehranlage des Wurlabaches das Wasser in dem Turbinenzufluss zu einem Kraftwerk umgeleitet hatten, sodass das Bachbett komplett ausgetrocknet war und zahlreiche Fische verendeten. Der Zeitpunkt der Tat kann nicht angegeben werden, die Summe des Sachschadens ist ebenso unbekannt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen