Trend: Leitungswasser mit Kräutern aufpeppen

Kräuter-Expertin Alexandra Riepl in ihrem Garten: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt
  • Kräuter-Expertin Alexandra Riepl in ihrem Garten: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt
  • hochgeladen von Simone Jäger

VÖLKERMARKT (sj). Normales Leitungswasser mit Kräutern und Früchten aufzupeppen liegt gerade voll im Trend. Passend zum Schwerpunkt Wasser in dieser Ausgabe der WOCHE Völkermarkt gibt Kräuterexpertin und Unternehmerin Alexandra Riepl (Natur Cola-Sirup) aus Dobrowa Lesern Tipps für erfrischende Durstlöscher im Sommer.

Erste Grundregel

"Grundsätzlich gilt, dass das Wasser nicht zu kalt sein darf", erklärt Riepl, "Denn in zu kaltem Wasser erleiden die Kräuter einen Kälteschock und setzen ihre Enzyme nicht frei, was sich auf den Geschmack negativ auswirkt."
Riepl nimmt für ihre Getränke einen Wasserkrug mit einem Liter Fassungsvermögen. Für eine Wiesenkräuter-Limonade bindet sie Giersch, Gundermann, Wiesensalbei und Quendel zu einem Strauß und hängt ihn kopfüber in den Krug.

Zehn Minuten reichen

Bei vielen Kräutern reicht es, sie zehn Minuten ins Wasser zu geben. Dann hat das Wasser bereits ihren Geschmack angenommen. "Man kann die Kräuter natürlich drinnen lassen und den Krug immer wieder neu auffüllen", so Riepl. Aber auch hier gilt: Das Kräuterwasser immer am selben Tag noch wegtrinken. Wenn man das Wasser länger stehen lässt, können sich Bakterien verbreiten. "Das merkt man zum Beispiel, wenn sich Schaum auf dem Wasser bildet", ergänzt Riepl.

Kräuter quetschen


Wichtig ist es auch, die Kräuter vor dem Verwenden leicht mit der Hand zu zerdrücken, damit sie ihre Wirkung besser entfalten. Bei der Kombination der Kräuter sind dem Geschmack keine Grenzen gesetzt, außer bei der Pfefferminze. "Es ist nicht ratsam, mehrere Pfefferminzsorten zugleich zu verwenden", so Riepl. Besonders gerne kombiniert die Kräuter-Expertin Lavendel und ungespritzte Rosenblüten. Als Dekoration passend zum Durstlöscher friert sie Minzblätter in Eiswürfelformen ein.

Tipps und Tricks:

Wiesenkrautlimonade: Giersch, Gundermann, Wiesensalbei und Quendel zu einem Strauß binden und kopfüber in den Wasserkrug hängen

Bei der Zitronenverbene reichen zwei Zweige in einem Liter Wasser

Das Wasser darf nicht zu kalt sein, Eiswürfel erst kurz vor dem Trinken hineingeben

Zitronenthymian harmoniert mit allen Pfefferminzsorten

Immer nur eine Pfefferminzsorte verwenden

Gequetschte Himbeeren oder Erbeeren im Wasser harmonieren gut mit Zitronenbasilikum

Achtung: Schwangere und Stillende sollten die Finger von Salbei lassen! Er fördert Wehen und hemmt den Milchfluss

Mehr Beiträge im Rahmen unseres Schwerpunktes "Leben mit Wasser": www.meinbezirk.at/leben-mit-wasser

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen