„Solange mich die Wähler wollen, bleibe ich in der Politik“

Josef Lobnig tritt zum vierten Mal bei den Nationalratswahlen an
  • Josef Lobnig tritt zum vierten Mal bei den Nationalratswahlen an
  • hochgeladen von Simone Jäger

VÖLKERMARKT (sj). Am 15. Oktober wählt Österreich ein neues Parlament. Im Wahlkreis Ost (Wolfsberg, St. Veit, Völkermarkt) ist dabei für die FPÖ auf Platz 3 Josef Lobnig als bestgereihter Kandidat aus dem Bezirk Völkermarkt dabei. Er tritt zum vierten Mal bei den Nationalratswahlen an.

20 Jahre Bezirksparteiobmann

Was die Politik betrifft, ist Lobnig ein alter Hase im Geschäft. Seit 1982 ist er Parteimitglied, von 1989 bis 1997 war er Ortsparteiobmann in seinem Heimatort Haimburg, 1997 wurde er Nachfolger von Fritz Schretter als Bezirksparteiobmann und im selben Jahr Umweltstadtrat in der Stadtgemeinde Völkermarkt. Bezirksparteiobmann ist er noch heute, im Gemeinderat ist er nicht mehr vertreten.
„1982 lernte ich Jörg Haider bei einer Veranstaltung zur Landwirtschaftskammer-Wahl in St. Stefan bei Haimburg kennen“, erinnert sich Lobnig, „Ich war von ihm sofort begeistert.“ Haider wollte Lobnig sofort tiefer in die Partei einbinden, doch für Lobnig standen damals Familiengründung, Hausbau und Beruf im Vordergrund.

Seit 1999 im Landtag

1999 trat Lobnig als Spitzenkandidat bei den Landtagswahlen an und ist seitdem im Kärntner Landtag vertreten: „Ich hatte seitdem schon alle Funktionen inne.“ Aktuell ist er 3. Landtagspräsident.
„Die Arbeit im Landtag ist spannend. Ich bin dabei immer sachpolitisch orientiert“, betont Lobnig. Investitionen in die Infrasturktur sieht er als Lebensader für die Wirtschaft: „Hier konnten wir in meiner Amtszeit auch für den Bezirk Völkermarkt viel tun.“ Im Nationalrat würde er sich für eine Senkung der Abgabenquote auf unter 40 Prozent und die Abschaffung der kalten Progression einsetzen. „Klein- und Mittelunternehmen tragen die meiste Steuerlast. Es muss für Unternehmer wieder leichter werden, Kredite zu bekommen.“

"Finanzpolitik ist meins"

Hier weiß Lobnig nicht nur politisch, sondern auch von Berufs wegen her, wo in Betrieben der Schuh drückt. Seit bald 40 Jahren ist er Finanzbeamter und prüft Betriebe: „Finanzpolitik ist einfach in jeder Hinsicht meins.“ An ein Ende seiner politischen Laufbahn denkt Lobnig mit 58 Jahren noch lange nicht: „Solange mich die Bevölkerung will, werde ich in der Politk bleiben.“

Steckbrief:


Name:
Josef Lobnig
Alter: 58
Wohnort: Haimburg
Familie: verheiratet, eine Tochter
Beruf: Finanzbeamter (teilkarenziert)
Hobbys: singen (Tenor) und die Landwirtschaft mit Ab Hof-Verkauf und Zustellung von Kürbis- und Sonnenblumenöl und Feldkartoffeln

Mehr Beiträge zur Nationalratswahl 2017 in Österreich finden Sie in unserem Themen-Channel!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen