09.10.2017, 21:38 Uhr

Wanderung durch Dolga Brda, Teil II

die Teilnehmer
Eberndorf: Gösselsdorf | Wanderung durch Dolga Brda, Teil II.

Dolga Brda ist ein Ortsteil der Gemeinde Prevalje (Prävali) zugleich ist es ein Naherholungsgebiet für die umliegenden Orte in Slowenien und auch im nahen Grenzgebiet zur Kärnten. Viele der fein herausgeputzten Bauernhöfe bieten „Urlaub auf dem Bauernhof“ an.
Die Wanderung beginnt bei einem kleinen Parkplatz beim Gasthaus und Markt „Kralj“ unmittelbar an der Straße von Grenzübergang „Grablach“ nach Poljana. Auf asphaltierter Straße geht es zunächst etwa 1 Kilometer aufwärts. Bei einer Wegespinne nahe dem Bauernhof „Leskovc“ folgt man dem wunderbar in Holz errichteten Hinweisschild „Šentanel“ - zu Deutsch „Sankt Daniel“. Abwärts geht’s auf einer Forststraße bis zur Straße die von Prevalje durch das Tal des St. Danielbaches hinauf bis nach St. Ulrich führt. Unser Weg folgt dieser Straße nach Norden bis nach etwa 600 m ein Weg nach rechts abzweigt. Steil hinauf geht’s bis zum Gehöft „Kajžer“, dort wird der Weg, der nun nach Süd-Ost geht, wieder bequemer und bringt die Wanderer zum kleinen Ort Šentanel. Ein herrlicher Ausblick auf das Petzenmassiv tut sich auf. Zur Linken ist der Ursulaberg zu sehen und nach rechts schweift der Blick entlang der Karawankenkette bis zum Dobratsch. Die Kirche St. Daniel gehörte einst zum Dekanat Bleiburg. Nach dem 1. Weltkrieg wurden die Pfarren, die nun auf Slowenischer Seite standen dem Bistum Maribor zugeschlagen. Bei einem Gasthaus unterhalb der Kirche zweigt der Wanderweg nach links - nach Süd-Ost - ab, zwängt sich durch zwei Gehöfte hindurch und läutet den Abstieg in das Tal des St. Danielbaches ein. Begleitet von der herrlichen Aussicht, vorbei an den Gehöften „Močnik“ und „Šumnik“ wird nach ca. 3 Kilometer die Talsohle erreicht. Der Straße abwärts folgend zweigt der Wanderweg nach ca. 300 m beim Gehöft „Sefer“ nach rechts ab, führt über eine Brücke und steigt nun wieder an. Nach wenigen Minuten öffnet sich wieder der Blick auf die Petzen. Der schmalen asphaltierten Straße folgend bis diese bei einer Kreuzung wiederum nach links ins Tal führt. Unser Wanderweg geht aber weiter geradeaus auf einem Schotterweg Richtung Nord-Ost bis man wieder auf die vorher beschriebene Wegespinne beim Bauernhof „Leskovc“ trifft. Nach wenigen Minuten Abstieg ist der Ausgangspunkt erreicht.

Gesamtstrecke: ca. 15 Km
Höhendifferenz: ca. 480 Hm
Gehzeit: ca. 4 Stunden
Karte: Freytag&Berndt, WK 238
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.