11.10.2014, 17:11 Uhr

Der Mensch ist, was er isst

Es ist mittlerweile allgemein bekannt, wie wichtig gesunde Ernährung ist. Oft können oder wollen wir das Thema Ernährung schon gar nicht mehr hören. Wir wissen, dass die Industrienahrung nicht mehr die erfoderlichen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, die der Körper für all seine Funktionen benötigt.Werden diese dem Körper nicht mit der Nahrung zugeführt, muss er sich diese aus den Organen nehmen. Wenn dann der Körper aber über einen längeren Zeitraum die erfordelichen Vitalstoffe aus den Organen nehmen muss, wird ein Organ schwach und als Folgeerschein ung kommen verschiedene Erkrankungen.

Weiters ist auch bekannt, dass je mehr Schadstoffe der Körper bekommt, desto mehr Vitalstoffe braucht er, um diese dann auch abzubauen. Die Schadstoffe nehmen wir aber nicht nur mit dem Essen zu uns, sondern auch über die Haut– das sind zum Beispiel die ganzen chemischen Reinigungsmittel und Kosmetkprodukte - und unsere Luft „essen“ wir auch. Alle Schadstoffe, die über die Atemwege, durch die Haut oder mit der Nahrung in den Körper gelangen, und kommen in die Blutbahn. Es ist erwiesen, dass die Atemluft in den Wohnungen und Häusern bis zu 50 mal schlechter ist als auf einer sehr stark befahrenen Kreuzung – und das auch auf dem Land, wo wir der Meinung sind, dass die Luft ja doch sauber ist. Denn 90 % unserer Zeit verbringen wir in geschlossenen Räumen.

Somit steht fest, dass wir selbst bestimmen können, ob wir gesund oder krank sind. Jeder einzelne hat somit die Möglichkeit, die eigene Gesundheit zu steigern und in weiter Folge sich selbst und gleichzeitig auch den Krankenkassen enorm viele Kosten zu ersparen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.