08.09.2014, 21:19 Uhr

Fest der Jubiläumshochzeiten

Bereits zum 6. Mal feierten wir das Fest der JUBILÄUMSHOCHZEITEN - es hat in unserem Festkalender schon einen fixen Platz, es ist immer der letzte Sonntag in den Sommerferien.
Heuer haben 17 Jubelpaare mitgefeiert - hier ihre Namen und in Klammer das Ehejubiläum:

Kurasch Josef und Angela (60), Leber Josef und Johanna (60), Slamanig Franz und Gottfrieda (55), Jakl Hubert und Heidi (50), Kerth Josef und Monika (50), Stübler Johann und Heidemarie (50),
Lamprecht Otto und Gottfrieda (45), Meschnark Ernst und Rosalinde (40), Peteln Johann und Antonia (40), Lobnig Seppi und Elfriede (30), Prapertnik Otmar und Sieglinde (30), Urak Martin und Viktoria (30),
Sauerschnig Herbert und Gabriele (25), Kerth Josef und Annabella (20), Stürzenbecher Klaus und Gabriele (20), Widounig Ludwig und Lotte (20), Rebasso Karl und Saliternig Greti (10).


Am Festtag versammeln wir uns beim Pfarrhof St. Ruprecht und ziehen in feierlicher Prozession zur Pfarrkirche, wo wir die Festmesse feiern.
Zur Lesung haben wir eine wunderbare Geschichte gehört, in der es am Ende heißt: "Weil nur die Zeit versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist"!
Nach dem Evangelium (Joh 15,9-17), in dem Jesus die Worte sagt: "Liebt einander"! betonte der Herr Pfarrer Josef Damej in seiner Predigt:
"Einen Menschen finden, der mit einem durch dick und dünn gehen will, ist wohl das größte Geschenk auf unserer Erde. Es ist wie ein besonders kostbarer Schatz".
Ein wunderbares Geschenk hat auch der Herr Pfarrer mitgebracht - eine wunderschön verpackte Schachtel mit 5 Sprichwörter drinnen (5 ist die Zahl der Hochzeit, die 3 für den Mann und die 2 für die Frau):
1. Ich liebe dich - so, wie du bist!
2. Lass es wieder gut sein!
3. Ich denke immer an dich!
4. Ich bin bei euch!
5. Seid beharrlich im Gebet!


Nach der Predigt wurde die Erneuerung des Eheversprechens in Form eines Gebetes von einer Jubilarin vorgetragen, der Herr Pfarrer spendete den Segen zum Hochzeitsjubiläum.
Bei der Gabenprozession brachten einige der Jubelpaare Gaben zum Altar - Wasser, Erde, Brot und Wein sowie die eucharistischen Gaben Hostien und Wein.
Nach der Kommunionfeier folgte eine Meditation und anschließend ein Dankgebet der Jubelpaare, ebenfalls von einer Jubilarin vorgetragen.
Am Schluss der Hl. Messe spendete der Herr Pfarrer den Segen zum Ehejubiläum - jedes Jubelpaar wurde zudem einzeln gesegnet, jedes Jubelpaar erhielt als Geschenk der Pfarre einen Laib Brot, eine Flasche Wein und ein selbst gestaltetes Billet mit eindrucksvollen Bildern und Texten zum Andenken.
Nach dem Lied "Großer Gott" erfolgte der feierliche Auszug aus der Kirche zum Pfarrhof, wo alle Jubelpaare zu einer kleinen Agape eingeladen waren. -
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.