21.09.2014, 16:13 Uhr

Sag doch einfach mal "DANKE"

"Sag doch einfach mal DANKE" - wir in der Pfarre St. Ruprecht feiern ERNTEDANK, bei strahlend schönem Spätsommerwetter.
Zur Einleitung in die Erntedankmesse heißt es:

"Alles ist gut! Alles ist toll! Alles ist super! Das könnte ein des Erntedankfestes sein. Denn wir feiern heute das, was gelungen ist.
Und die Erntedankgaben sind ein deutlicher Hinweis auf das, was da alles gewachsen und gelungen ist auf unseren Feldern und in unseren Gärten.
Man muss keinen großen Gedankensprung machen, um „Erntedank” auch etwas weiter zu fassen.
Beim Bauern wächst ja nicht nur der Mais, sondern er freut sich auch, wenn die Kühe im Stall gesund bleiben und eine ordentliche Milchmenge produzieren.
Die Mutter in der Siedlung ist froh über die prächtigen Karotten im Garten... aber mindestens genauso dankbar ist sie, wenn die Kinder in der Schule gut vorankommen.
Und wer Verantwortung in einem Unternehmen hat, für den ist Erntedank wohl auch Gelegenheit danke zu sagen für einen guten Geschäftsverlauf, für ausreichend eingehende Aufträge und ausgebliebende Produktionspannen."

Die Predigt hatte den Schwerpunkt zum Paulus-Wort:

"Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird".



Zur Verdeutlichung dieses Schriftwortes hörten wir die liebevolle und auch heitere Geschichte von der Maus Elvira und der Spinne Amanda, wo Amanda am Schluss zur Maus Elvira sagt: "Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut. Frage nicht, wozu es gut ist, sondern akzeptiere, dass es da ist"

Zur Gabenbereitung brachten die Leute Gaben zum Altar: Früchte und Gemüse, Blumen, Kerzen, die Bibel, die Hostienschale, den Kelch.

Am Schluss der Hl. Messe wurden die Erntegaben und die Erntekrone feierlich gesegnet:

Segensgebet für die Erntegaben
Gott, wir danken Dir für die Schönheit
Deiner Schöpfung, für alles, was blüht und gedeiht.
Segne unser Handeln, um Deine Schöpfung zu erhalten,
damit auch unsere Nachkommen
sich an ihr freuen können.
Wir danken für die Früchte unserer Arbeit,
für das Wissen und den Mut, Neues zu erforschen.
Segne alle, die ihre Arbeitskraft für uns einsetzen
in Forschung und Technik, in Handel und Wirtschaft:
Befähige sie zum Guten.
Damit sie ihre Verantwortung wahrnehmen
in Ehrfurcht vor dem Leben.
Wir danken Dir für die Würde,
die Du uns Menschen schenkst.
Segne die Menschen, die uns zeigen,
dass unser Wert nicht von Leistung abhängt.
Segne unsere Kreativität,
dass wir unsere Freiheit und Fantasie nutzen,
um Arbeit neu und gerecht zu verteilen.
Wir danken Dir für unser Zusammenleben
mit anderen Menschen.
Segne alle,
die uns Zuwendung schenken
und unser Leben bereichern.
Damit wir Gemeinschaft geben
denen, die einsam sind.

Segnung der ERNTEKRONE
Unsern Dank nimm entgegen, Gott,
für die Ernte dieses Jahres.
Du hast uns die Erde gegeben,
dass wir sie nützen und bebauen;
Du hast Sonnenschein und Regen gegeben,
Wind und Tau.
Du hast uns zur Nahrung bestimmt
die Fische im Wasser und die Tiere des Landes.
Du hast uns Verstand und Einsicht verliehen,
dass wir die Gaben der Erde verantwortlich
nützen können.
Wir bitten Dich: Hilf uns,
Deine Gaben so zu gebrauchen,
dass die Erde bewohnbar bleibt
als Ort des Lebens;
gib, dass wir in geschwisterlicher Liebe
Deine Gaben mit den Notleidenden teilen.

Die großartige und wunderschöne Festmesse klang aus mit dem großen Danklied: "GROSSER GOTT, WIR LOBEN DICH".
Nach der Messe verteilten die Ministranten vor der Kirche das gesegnete Brot, dazu gab es Wein und Wasser und Fruchtsaft!
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.