30.09.2014, 12:00 Uhr

3300 km zu Fuß unterwegs

VÖLKERMARKT. Bastian Rainer absolvierte den Jakobsweg in Spanien nach Santiago de Compostela. Nun, das machen mittlerweile viele Menschen, möchte mancher denken. Doch Rainer ging den Weg von seiner Heimatstadt Völkermarkt weg zu Fuß und legte so binnen vier Monaten über 3300 Kilometer zurück. Sein Weg führte ihn unter anderem durch Südtirol, die Schweiz und Frankreich.
"Es war schon lange mein Wunsch, diese Reise zu machen", so Rainer, "Gehen ist für mich die intensivste Form des Reisens." Auch Knochenhautentzündungen und eine Vergiftung durch verunreinigtes Wasser brachten den Völkermarkter nicht von seinem Weg ab. "Ich habe mich schon oft gefragt, was ich mir da eigentlich antue, aber ans Aufgeben habe ich nie gedacht", sagt Rainer.
Am faszinierendsten war für den Studenten der Weg durch die Hochebene von Aubrac in Frankreich. "Hier findest du drei Tage lang nichts und niemanden. Und du musst Wasser und Essen genau einteilen", erzählt Rainer von den Herausforderungen. Doch die ganzen Strapazen machten sich bereits während der Reise bezahlt. "Ich hatte einen lockeren Zeitrahmen, bin an manchen Tagen zehn Kilometer an manchen 50 gegangen", sagt Rainer, "wo es mir gefiel, bin ich geblieben und so habe ich viele großartige Menschen kennengelernt."
Das Erreichen von Santiago war für Rainer jedoch kein emotionaler Höhenflug: "Das letzte Stück des Jakobsweges ist sehr überlaufen. Das hat mit Pilgern nichts mehr zu tun. Santiago selbst ist sehr touristisch geprägt." Folglich blieb der Völkermarkter nur einen Tag in der Stadt und machte sich dann weiter auf den Weg nach Finisterre, dem "Ende der alten Welt". Mit einem Sprung in den Atlantik beendete er seine Reise.
0
2 Kommentareausblenden
179
PLUNDER WELT aus Völkermarkt | 30.09.2014 | 17:47   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.