07.10.2014, 14:29 Uhr

Die Petzen ist gerettet

Die Winterkartenaktion läuft nach wie vor weiter: Stefan Visotschnig, Gerald Hartmann (von links)
BLEIBURG, FEISTRITZ (sj). Es war schon fünf nach zwölf, doch gemeinsam wurde das scheinbar Unmögliche möglich gemacht: Der Winterbetrieb auf der Petzen ist für den Winter 2014/15 gesichert. Diese Eilmeldung von Bürgermeister Fritz Flödl auf der WOCHE-Homepage vergangenen Freitag verbreitete sich wie ein Lauffeuer.
"Wir mussten 686.000 Euro aufbringen. Dies ist uns gelungen", berichtet Koordinator Jakob Strauß stolz (Infos über die Zusammensetzung des Gesamtbetrages siehe "Zur Sache"). Nun gilt es laut Strauß, eine Übernahme auf Bezirks-ebene vorzubereiten: "Das geht natürlich nicht von heute auf morgen. Es muss alles genau geprüft werden."
"Wir werden die Zeit nützen, uns mit den Wirtschaftstreibenden der Region zusammensetzen und ein neues Konzept für die Petzen entwickeln", ergänzt Bürgermeister Stefan Visotschnig.

Arbeiten laufen an
Inzwischen sind nun auch die Revisionarbeiten an der Liftanlage angelaufen. "Durch die Umstände befinden wir uns zwei Monate im Rückstand, doch es ist alles machbar", erklärt Petzenbahnen-Geschäftsführer Alfred Pajančič. Der verkürzte Zeitrahmen soll mit mehr Personaleinsatz wettgemacht werden. Um die Liftanlage zu warten, muss auch auf alle Stützen gestiegen werden. "Solche Arbeiten kann man natürlich nicht bei jedem Wetter machen. Doch wir gehen vom Optimalfall aus", so Pajančič. Für ihn ist wichtig, dass die Petzen jetzt in ruhiges Fahrwasser kommt: "Nichts ist schlimmer als negative Medienberichte." Auch drei Christkindlmärkte finden bei der Bergstation wieder statt.

Kartenaktion läuft weiter
Die Saisonkartenaktion läuft ebenso unvermindert weiter: ab 8. November gibt es die Karten direkt bei den Petzen Bergbahnen zu kaufen und von nun an auch jeden Samstag beim Gigasport in Klagenfurt. "Auch in den Gemeindeämtern kann man noch Karten erwerben. Sie haben noch Kontingente", ergänzt Geschäftsführer Gerald Hartmann vom Geopark Karawanken.

ZUR SACHE:

Der Gesamtbetrag setzt sich zusammen aus:
300.000 Euro (Saisonkartenverkauf), 100.000 Euro (Erlös aus Tageskartenverkauf Winterbetrieb), jeweils 50.000 Euro vom Finanzreferat des Landes, Tourismusreferat des Landes, Marktgemeinde Feistritz (Zuschuss Petzenfonds), Standortgemeinde Feistritz (SBZ) und Tourismusregion Klopeiner See-Südkärnten, sowie 36.000 Arge Geopark Karawanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.