31.01.2018, 10:45 Uhr

In Griffen regiert der "Wilde Westen"

Dieses Jahr stehen die Faschingssitzungen in Griffen ganz unter dem Motto "Wilder Westen"

Unter dem Gildenruf "Adabei" starten am Freitag die Faschingssitzungen der Griffner Faschings-Organisations-Runde.

GRIFFEN. Die zwei Faschingssitzungen der G.F.O.R. (Griffner Faschings-Organisations-Runde) stehen heuer unter dem Motto "Wilder Westen". Auch die Dekoration im Raum und auf der Bühne ist dem Motto angepasst", verrät Obmann Christian Kostenko.


Sketsches und Gesang

Derzeit hat die Faschingsgilde 50 Mitglieder. "14 davon stehen auf der Bühne. Der Rest kümmert sich um Ton, Licht und die Bewirtung der Gäste", so Kostenko. Unter dem Gildenruf "Adabei" werden den Zuschauern nicht nur Sketsches, sondern auch Gesangs- und Tanznummern angeboten.


Politiker durch Kakao ziehen

"Dabei werden die heimischen Politiker und Gewerbetreibenden durch den Kakao gezogen und wir lassen das Geschehen im Ort Revue passieren." So unternehmen zum Beispiel Ewald Verhounig und Christian Kostenko eine literarische Wanderung, wo verschiedene Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Tropfsteinhöhlen aber auch die leeren Parkplätze vorgestellt werden. Wolfgang Brenner, Rene Kanz und Reinhard Pasterk zeigen in "Wild Wild West" wie die Freundschaft zwischen Indianern und Cowboys funktioniert.


ZUR SACHE:

Termine: Freitag, 2. Februar und Samstag, 3. Februar
Wann: Einlass ab 19 Uhr, Beginn um 19:30 Uhr
Wo: Kultursaal im Gemeindeamt Griffen
Karten: Restkarten gibt es noch im Gemeindeamt Griffen bei Christian Kostenko
Prinzenpaar: Andreas III. und Andrea I.

Sager der Faschingssitzung:
"Schnecken produzieren Schleim um weiter zu kommen. Bei Gemeinderäten ist das auch so."
"Unsere Frau Doktor ist so gut: Wenn die Leute einmal zu ihr kommen, sind alle schlagartig wieder gesund."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.