08.06.2017, 10:35 Uhr

Letzter Abschnitt der Koralmbahn in Bau

Christian Benger, Stefan Visotschnig, Peter Kaiser, Hermann Srienz, Franz Bauer, Gernot Darmann und Rolf Holub

Fünf Jahre Bauzeit und Kosten von 150 Millionen Euro sind für den Abschnitt Aich-Mittlern geplant.

WIEDERNDORF. Seit gestern ist der letzte Abschnitt der Koralmbahn in Kärnten im Bau. Landeshauptmann Peter Kaiser, die Bürgermeister Stefan Visotschnig und Hermann Srienz und Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur AG Franz Bauer, gaben gemeinsam "grünes Licht" für den letzten Bauabschnitt. Der Bauabschnitt zwischen Aich und Mittlern beginnt bei der Jauntalbrücke, führt weiter über Bleiburg und die Dobrowa Richtung Mittlern. Im Zuge des Baus der Koralmbahn wird auch die 55 Jahre alte Jauntalbrücke adaptiert und zweispurig ausgebaut. Die bestehende Bahnstrecke im Abschnitt zwischen Aich und St. Michael ob Bleiburg wird an die Hochleistungsstrecke angebunden. Für den Abschnitt wird mit fünf Jahren Bauzeit und einer Investition von 150 Millionen Euro gerechnet.

Fahrtzeit wird reduziert

"Die zweigleisige Neubaustrecke führt zwar am Siedlungsgebiet vorbei, jedoch wird Bleiburg über eine eigene Schleife mit angebunden. Auch hier werden für die Pendler wichtige Vorteile generiert", so der Bürgermeister der Gemeinde Bleiburg, Stefan Visotschnig. Nach der Fertigstellung der Koralmbahn soll es möglich sein, in 45 Minuten von Klagenfurt nach Graz zu reisen. Auch die Fahrtzeit nach Wien wird auf zwei einhalb Stunden reduziert. "Die Erreichbarkeit Unterkärntens wird wesentlich verbessert und somit wird auch für die Pendler eine hochattraktive Bahn geschaffen", so Hermann Srienz, Bürgermeister der Gemeinde Feistritz ob Bleiburg.

Letzter Mosaikstein

"Heute ist für uns ein ganz besonderer Tag", erklärte der Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur, Franz Bauer. Die Koralmbahn sei ein Paradestück für die zukunftsweisende und hochmoderne Bahninfrastruktur. "Der Abschnitt Aich-Mittlern ist der letzte Mosaikstein der 130 Kilometer langen Koralmbahn. Damit befinden wir uns in Kärnten voll im Bau der Koralmbahn."

Verladebahnhof Kühnsdorf

Besonders am Herzen liege den Bürgermeistern Visotschnig und Srienz, dass die Pläne für den Verladebahnhof in Kühnsdorf endlich Gestalt annehmen. Auch Christian Benger sprach sich dafür aus: "Unterkärnten und das Jauntal brauchen diesen Verladebahnhof. Den Personenverkehr haben wir mittlerweile hervorragend gelöst, als nächstes steht der Güterverkehr auf dem Programm."

ZUR SACHE:

Der Streckenabschnitt Aich/ Mittlern ist zehn Kilometer lang.
Es gibt vier Bahnbrücken mit einer Straßennterführung, drei Strraßenbrücken und zwei Wildbrücken.
Durch die Bahnstrecke wird eine neue Haltestelle (Wiederndorf/ Aich) entstehen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.