04.01.2018, 19:29 Uhr

Mangelhafte Vergangenheitsbewältigung des Völkermarkter Gymnasiums

Was ist passiert? Im Zuge der #metoo Debatte erinnern sich einige Absolventen des Alpen-Adria-Gymnasium Völkermarkt an ihre Schulzeit, wobei man sich vor allem an einen notorischen Professor erinnert (im Laufe der Diskussion wird sich herausstellen, dass es sich bei ihm nicht um die einzige Lehrkraft handelt).
…und so fragt man über Facebook Fan Page des Gymnasiums nach, ob es für die angesprochene Lehrkraft jemals Konsequenzen für ihr Verhalten gegeben hat.
Das Posting wird nach kurzer Zeit kommentarlos und ohne jede Erklärung vom Admin der Seite gelöscht. Auch der zweite Versuch, welcher um die Frage nach der Begründung für diese Zensurierung ergänzt wurde, wird umgehend ohne Begründung gelöscht. Mittlerweile verfolgen auch weitere Absolventen das Geschehen auf Facebook und tun ihren Unmut über diese Zensur mittels ihrer Bewertungen auf der Facebook Fan Page kund. Daraufhin wird kurzer Hand der gesamte Bewertungs-Teil der Fan Page offline genommen – ebenfalls ohne Erklärung.
Aufgrund der viralen Verbreitung meldet sich der betroffene Professor schlussendlich überraschend selbst zu Wort, obwohl er bisher nicht namentlich genannt wurde. Es erfolgt jedoch nur ein kurzer Versuch der Opfer-Täter-Umkehr und weitere Erläuterungen bleiben aus.
Auch die Obfrau des Elternvereins, sowie der derzeitige Schulsprecher sind zu diesem Zeitpunkt bereits über die Vorwürfe informiert. Erstere sieht jedoch kaum Handlungsbedarf, da das ganze ja „…lange vor ihrer Zeit als Obfrau des Elternvereins passiert ist und wahrscheinlich mehr Schlechtes als Gutes bewirkt…“. Auch der Schulsprecher setzt hier keine weiteren Initiativen – es scheint die Angst vor der Direktorin (welche damals zeitgleich mit besagtem Professor bereits an der Schule als Lehrkraft tätig war und über das offene Geheimnis des Fehlverhaltens Bescheid wusste) und der bevorstehenden Matura doch zu groß zu sein?
Der Verlauf des Geschehens kann hier
nachgelesen werden.
Seid ihr auch der Meinung, dass die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit anscheinend erst stattfindet, wenn sich prominente Opfer wie Ski-Stars zu Wort melden?



0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.