30.06.2017, 12:42 Uhr

Neuer Krimi von Wilhelm Kuehs

Wilhelm Kuehs ist gebürtiger Lavanttaler und lebt jetzt in Völkermarkt (Foto: KK)

"Mein letzter Wille geschehe" ist der letzte Teil seiner Kärnten-Trilogie.

VÖLKERMARKT, WOLFSBERG. Am 3. Juli erscheint der neue Krimi des Schriftstellers Wilhelm Kuehs. Kuehs ist in St. Stefan im Lavanttal aufgewachsen und lebt mittlerweile in Völkermarkt. Insgesamt hat der Schriftsteller in den letzten Jahren bereits zehn Bücher geschrieben.

Kärnten-Trilogie

Sein neuer Krimi "Mein letzte Wille geschehe" ist der letzte Teil seiner Kärnten-Trilogie. Das Buch dreht sich um den Journalisten Ernesto Valenti. "Der wegen Mordes an seiner Frau verurteilte Friedl Schatz kommt nach Jahren wieder aus dem Gefängnis. Ernesto Valenti soll ihm helfen, seine Unschuld zu beweisen. Kurz darauf ist Friedl tot", verrät Kuehs.

Den Respekt einfordern

Das Verwirrspiel zwischen Leser und Autor macht dem gebührtigen Lavanttaler besonders viel Spaß: "Es ist eine gefinkelte Kriminalgeschichte, die selbst geübte Krimilesern auf die falsche Fährte führen wird." Mit seinen Büchern Menschen vor den Vorhang zu holen, die oft an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden und vor denen niemand wirklich Respekt hat, ist dem Autor wichtig. "Diesen Respekt möchte ich mit meiner Erzählung einfordern."

Schauplatz Wolfsberg

Als Schauplatz des Krimis hat sich der Völkermarkter das Schloss Waldenstein in Wolfsberg ausgesucht. Da Kuehs die Stadt und deren Bewohner sehr gut kenne, betrachtet er den Roman als eine Art Geschenk an die Stadt: "Ich weiß nur nicht, wie erfreut, die Wolfsberger darüber sein werden. Kommt ganz darauf an, wie bereit sie sind, auch die dunkeln Seiten ihrer Stadt zu akzeptieren und sich damit auseinander zu setzen. Könnte also gut sein, dass sich der eine oder andere auf die Zehen getreten fühlt."

Lange Planung des Buches

Das Schreiben des Krimis hat vier Monate gedauert. "Mit Bearbeitung und Lektorat alles zusammen etwas mehr als ein halbes Jahr", verrät der Schriftsteller. Die Planung seines Krimis habe aber, wegen der außergewöhnlichen Handlung, mehrere Jahre in Anspruch genommen: "Bei diesem Buch war es mein Wunsch, etwas neues aus der Sage über die Kornettkeusche auf der Burg Waldenstein zu machen. Bekanntlich wurde dort der Kornett von Beckern eingesperrt und in seiner Verzweiflung biss er sich einen Finger ab und schrieb eine Verwünschung an die Mauer."

Schluss mit Kärntenkrimis

Der neue Krimi von Kuehs ist der letzte Teil seiner Kärnten-Trilogie. "Die Trilogie begann 2015 mit dem Buch Der letzte Rock hat keine Taschen. Der Krimi spielt in Hüttenberg und kreist um den Tod eines tibetischen Mönches." "Wer zuletzt lacht" spielt in Villach und dreht sich um die Vergiftung eines Bürgermeisters. "Nach über 900 Seiten Kärntenkrimis ist jetzt aber vorerst Schluss. Ernesto muss sich ein wenig erholen, und ich habe andere schriftstellerische Projekte vor mir", verrät der Völkermarkter.

Nächstes Buch in Arbeit

Der Roman, an dem Kuehs derzeit schreibt, spielt in Griechenland und handelt von einer ungewöhnliche Rettungsgeschichte. "Dieses Buch beschäftigt mich schon seit über einem Jahr und wird wohl noch ein weiteres Jahr in Anspruch nehmen."

ZUR PERSON:

Name: Wilhelm Kuehs
Geburtsdatum: 19.11.1972
Wohnort: Völkermarkt
Familienstand: verheiratet
Beruf: Schriftsteller und Kulturwissenschaftler
Hobbys: Imkern
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.