25.09.2014, 18:10 Uhr

Wettfahrt: Pfarrer gegen Regionalmanager

BLEIBURG, KLAGENFURT. Im Rahmen der E-Mobilitätswoche, die von 16. bis 22. September europaweit in 530 Regionen stattfand, gab es unter anderem in Bezirk Völkermarkt eine Wettfahrt zwischen Schiene und Straße.

Drei Teams am Start

Drei Teams gingen in Bleiburg an den Start um zu sehen welche Variante die schnellste im morgendlichen Frühverkehr in das 30 km entfernte Klagenfurt ist. Das erste Team war mit Zug und für die letzte Meile mit dem Fahrrad unterwegs, das zweite Team mit Bahn und dem öffentlichen Bus und als dritter im Bunde war der klassische PKW am Start. Als klarer Sieger ging die Variante S-Bahn mit Fahrrad durchs Ziel – knapp gefolgt von den Bahn und Busbenützern. Der PKW tat sich am schwersten und kam um fast zehn Minuten nach dem Sieger ins Ziel.

Die Kärntner Ergebnisse im Detail

Die Schnellsten: Bahn und Rad mit 49 Minuten
Anna Nedwed – Verkehrsverbund Kärnten

Akzeptabler 2ter: Bahn und Bus mit 50 Minuten
Ivan Olip – Stadtpfarrer Bleiburg und Max Stiessen, ÖBB Kärnten

Abgeschlagen: PKW mit 57 Minuten
Peter Plaimer, Regionalentwickler / Mirjam Polzer-Srienz, Land Kärnten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.