09.09.2014, 22:13 Uhr

Zwei Finalisten aus dem Bezirk

Margit Nuart in der hofeigenen Käserei: hier entstehen verschiedenste Käsesorten und Joghurts (Foto: Knura (2))
VÖLKERMARKT, EBERNDORF. Heuer zum ersten Mal verleiht Bio Austria Kärnten den Bio-Award an Biobauern, die mit ihrer umsichtigen, nachhaltigen Wirtschaftsweise beispielgebend für den gesamten biologischen Landbau sind.
Kärntenweit schafften es fünf Betriebe ins Finale zu kommen, gleich zwei davon stammen aus dem Bezirk Völkermarkt. Zum einen ist dies die Schafskäserei Nuart vulgo Hafner in Waisenberg. Der organisch-biologisch wirtschaftende, bäuerliche Kleinbetrieb zeichnet sich vor allem durch die Professionalität der Vermarktung und die Qualität der Schafmilchprodukte aus. In der hofeigenen Käserei wird von Margit Nuart und Tochter Eva Rohmilch von rund 70 Milchschafen verarbeitet, die vom Partnerbetrieb Widrich am Haberberg geliefert wird. Zu ihren preisgekrönten Produkten gehören Blauschimmelkäse oder Joghurts. "Wir sind der festen Überzeugung, dass nur wenn Achtung vor Natur und Tier besteht, vom Konsumenten eine entsprechende Wertschätzung der Produkte zu erwarten ist", erklärt Josef Nuart.
Der zweite Betrieb, der es ins Finale geschafft hat, ist der Biohof von Hannes Tomic in Buchbrunn. In gut 20 Jahren gelang die glutenfreie Had'nmehlproduktion in der hofeigenen Getreidemühle, die hundertprozentige Eiweißeigenversorgung mit dem Bau der ersten Kärntner Sojaaufbereitungsanlage und der hunderprozentige Auslauf für Schweine.
Erfolgreich ist auch die vielseitige Vermarktung am Biohof, die von Sohn David geleitet und zu einem starken Betriebsstandbein ausgebaut wurde. Es gibt unter anderem über 60 Bio-Getreideprodukte, die ab Hof und über österreichische Vermarktungspartner vertrieben werden.

ZUR SACHE:
Voten kann man bis zum 17. September unter www.bio-award.at!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.