03.01.2018, 12:19 Uhr

Die Neue Burg wird technisch saniert

Das Rathaus erhält heuer neue Fenster

Gemeindevorschau, Teil 3: Das haben die Gemeinden Völkermarkt und Globasnitz vor.

VÖLKERMARKT, GLOBASNITZ. In der Stadtgemeinde Völkermarkt stehen einige große Projekte heuer an. Für eine Million Euro wird die Neue Burg technisch auf den neuesten Stand gebracht (unter anderem Beleuchtung, Treppenhaus, Bühne, Technik, Einrichtung). "Diese Sanierung ist dringend notwendig und erfolgt unabhängig von der Landesausstellung 2020", erklärt Bürgermeister Valentin Blaschitz (SPÖ). 
Der geplante Komplett-Umbau, der auch die Passage und das Bezirksheimatmuseum für die Landesausstellung 2020 umfasst, kostet rund vier Millionen Euro. "Hier gibt es noch Gespräche, inwieweit das Land Kärnten dieses Projekt mitfinanziert. Alleine als Gemeinde ist dieser Umbau nicht finanzierbar", so Blaschitz.
Weiters werden im Rathaus in Absprache mit dem Denkmalamt die Fenster getauscht.

Baustart am Postplatzl

Außerdem beginnen die Arbeiten für die Wohnanlage am Postplatzl. Drau-Wohnbau beginnt mit dem Bau der Wohnungen, die Gemeinde baut den Garagentrakt (580.000 Euro) und die Verkehrsanschließung (270.000 Euro).
Die FF St. Michael ob der Gurk erhält ein neues Kleinlösch-Fahrzeug.


Altstoff-Sammelzentrum

Bis zum Herbst 2018 soll das neue Altstoff-Sammelzentrum in Höhenbergen fertiggestellt werden (Kosten 700.000 Euro). Weiters werden die Wildbachverbauung in Gattersdorf fortgeführt, sowie die Brücke in Pörtschach saniert. Allgemein sind für Straßenbau- und Agrarprojekte 400.000 Euro heuer vorgesehen.

Wasserversorgung

Mit 500.000 Euro schlägt der Austausch der Wasser-Transportleitung im Zuge des Kanalbaues in Globasnitz zu Buche, an der die Stadtgemeinde beteiligt ist. Außerdem wird der Hochbehälter in Klein St. Veit saniert und mit einer neuen Steuerungsanlage versehen, sowie 2019 der Hochbehälter in Eberndorf saniert (hier trägt Völkermarkt 50 % der Kosten). "Viele Bürger wissen gar nicht, wie aufwendig die Erhaltung der Wasserversorgung ist", so Blaschitz.

Kanalbau in Globasnitz

In der Gemeinde Globasnitz stehen heuer die Kanalbauarbeiten in Globasnitz und Kleindorf an. Weiters wird mit dem Ausbau des Feuersbergbaches begonnen. "Des Weiteren sollen alle Asphaltierungsarbeiten in St. Stefan und die notwendigen zusätzlichen Straßenbeleuchtungen fertiggestellt werden", erklärt Bürgermeister Bernard Sadovnik (EL). 

Rosaliengrotte

Die Ausarbeitung eines Sicherungskonzeptes für die Rosaliengrotte am Hemmaberg wurde bereits in Auftrag gegeben. "Ich bin zuversichtlich, dass wir auch die Finanzierung dieser Maßnahmen schaffen", so Sadovnik. Außerdem soll am Hemmaberg die Projektentwicklung des Tourismusprojektes "Heilende Wege" von Christian Buchacher weitergeführt und die ebenfalls die Finanzierung abgesichert werden.
Ebenfalls heuer wird für den Bauhof ein neuer Traktor mit Zusatzgeräten angeschafft. "Notwendige Anschaffungen sind auch für die Feuerwehren gewährleistet", ergänzt der Bürgermeister.

Zur Sache:

Budget Völkermarkt:
Ordentlicher Haushalt: 25.565.500 Euro
Außerordentlicher Haushalt: 6.052.200 Euro



Budget Globasnitz:
Die Gemeinde hat für 2018 bedingt durch den Kanalbau ein einmaliges historisches Rekordbudget in der Höhe von 11.029.400 Euro einstimmig beschlossen. Davon entfallen 3.706.700 Euro auf den ordentlichen und 7.322.400 Euro auf den außerordentlichen Haushalt.
"Zusätzlich benötigen wir für die Asphaltierungen nach dem Kanalbau und für die Straßenbeleuchtung in Kleindorf und Globasnitz noch rund eine Million Euro, sowie für die Neugestaltung des Gemeindevorplatzes nach einer Kostenschätzung 579.878 Euro", ergänzt Bürgermeister Bernard Sadovnik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.