07.06.2017, 08:41 Uhr

Josef Müller nominiert als Bürgermeister des Jahres

Josef Müller (ÖVP), Gemeinde-Chef von Griffen (Foto: David)
GRIFFEN. Heuer wird zum zweiten Mal der österreichische Gemeindepreis verliehen. Dabei zeichnet das Innenministerium gemeinsam mit dem Gemeindebund herausragende Initiativen von Gemeinden aus und honoriert Bürgermeister, die sich täglich für das Zusammenleben in ihrem Ort einsetzen.
Heuer ist Griffens Bürgermeister Josef Müller (ÖVP) in der Kategorie "Bürgermeister des Jahres" nominiert. Er ist einer der drei Landessieger in Kärnten. In jedem Bundesland gab es drei Landessieger. Aus diesen wählte eine Experten-Jury jeweils drei Frauen und drei Männer für die Wahl zum "Bürgermeister des Jahres" aus. Bei den Herren tritt Müller gegen die beiden Niederösterreicher Horst Gangl und Stefan Gratzl an.

Zeichen der Wertschätzung

Die Gemeinde Griffen selbst ist neben Ernstbrunn und Sinabelkirchen auch für den österreichischen Gemeindepreis 2017 nominiert. "Viele Griffener haben diese Entscheidung beim Online-Voting mitgetragen. Das ist für mich ein Zeichen der Wertschätzung", erklärt Josef Müller, "Ich mache meine Arbeit täglich mit Leidenschaft."

Siegerehrung am 29. Juni

Ob Müller und seine Gemeinde in ihren Kategorien gewonnen haben, erfährt man am 29. Juni 2017 im Rahmen des Gemeindetages in Salzburg. Dort werden die Bundessieger ausgezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.