07.11.2016, 21:16 Uhr

Kroatisches Wappen darf nicht kriminalisiert werden! SS-Antifa-Fantasien - Weißes Karo steht für Monarchie!

Weißes Karo steht für die kroatische Nationalität
Bleiburg: Bleiburg |

Tito-Nostalgiker kriminalisieren noch im Jahr 2016 das kroatische Volk


Trotz absurden wie pietätlosen Angriffen von links außen haben die Bezirkshauptmannschaft Völkermarkt und der Kärntner Landesverfassungsschutz deren fadenscheinige Anzeige wohlbegründet zurückgewiesen. Am Bleiburger Feld wird seit über 70 Jahren eine von der Katholischen Kirche Kroatiens abgehaltene Gedenkveranstaltung abgehalten, die in Kroatien Landesweit live im Rundfunk ausgestrahlt wird, stets unter Teilnahme zahlreicher Regierungsvertreter. Am Bleiburger Feld wurden Tausende von Tito-Partisanen kaltblütig ermordet, einfache Soldaten, unschuldige Zivilisten, Andersdenkende, Katholiken und viele, die gegen den Kommunismus opponierten, der in direkter Folge noch weitere hunderttausende Todesopfer forderte. Dies ist ein zentraler Ort des Gedenkens für die moderne Kroatische Nation.

Nun stellen sich Linksradikale und Partisanenverbände an dieser Stätte des Grauens vor einen Gedenkstein und befinden, das historische Kroatische Wappen habe mit einem roten statt mit einem weißen Karo zu beginnen. Gemeinsam mit den Kärntner Grünen stellen sie sich nun gegen einen behördlichen Beschluss. Diese Pietätlosigkeit ist wahrlich kaum zu überbieten!

Das Kroatische Wappen findet man in der langen Geschichte Kroatiens in beiden Varianten. In zahlreichen Kirchen der österreichisch-ungarischen Kronländer findet sich die Variante mit dem beginnenden weißen Karo. Sollen diese nun etwa auch sämtliche herausgemeißelt oder rot umgefärbt werden? Das wäre schlicht blanke Geschichtsfälschung, wie man es von Kommunisten und totalitären Haltungen ja kennt. Die Beurteilung jener linken Historikerin, welche das mit weiß beginnende Karomuster einzig einer bestimmten Zeit zuordnen und daher verbieten will, ist gleich wertlos wie die Aussage, dass man „Guten Morgen“ und „Guten Tag“ als Grußformeln verbieten sollte, weil sich Tito einmal so geäußert habe.

Für ihren Versuchsballon wähnen die Linksradikalen dabei Landeshauptmann Peter Kaiser im Rücken, der, so zumindest der Eindruck vieler kroatischer Landsleute, neuerdings die Mörderbanden der Tito-Partisanen, welche hunderttausende Todesopfer auf dem Gewissen haben, in die Nähe einer Befreiungsarmee rückte. Vielmehr würde es uns freuen, in einen konstruktiven Dialog zu treten und den Herrn Landeshauptmann im kommenden Jahr auf unserer Gedenkveranstaltung mit zigtausenden Teilnehmern aus Kroatien begrüßen zu dürfen.

Gottlob lassen sich die Österreichischen Behörden von so einem pietätlosen Schwachsinn nicht beeindrucken.

"Wie die österreichischen Medien Tito-Nostalgikern glauben schenken, ist beschämend." https://kurier.at/chronik/oesterreich/kaernten-anzeigen-wegen-ss-symbolen-in-bleiburg-von-bh-zurueckgelegt/229.346.504


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hrvatski grb ne smije biti kriminaliziran - Fantazije ljevičarskih fašista – Prvo bijelo polje, simbolizira monarhiju!

Bleiburg: Bleiburg

Titonostalgičari i u 2016-oj godini kriminaliziraju Hrvatski narod

Vlada distrikta Völkermarkt i Ustavni Sud Koruške, odbacili su i argumentirano pobili neukusne optužbe ljevičarskih organizacija te Austrijske pokrajine.
Naime, na bleiburškom se polju pod organizacijom Katoličke Crkve, već preko 70 godina održava komemoracija, koju prenose redovito Hrvatski mediji i na kojoj sudjeluju visoki uzvanici iz političkog i javnog života Hrvatske i inozemstva. Kod bleiburškog polja, Titovi partizani ubili su više tisuća ratnih zarobljenika, nedužnih civila, ali i onih koji su drugačije razmišljali, mahom anti komunista, katolika, a broj žrtava se u kratkom vremenu nakon završetka rata popeo na više stotina tisuća.

Sada su se našle razne lijevo-radikalne udruge i partizanska društva kojima je za oko zapeo spomenik bleiburškim žrtvama, točnije Hrvatski grb s početnim bijelim poljem. Svoje tvrdnje, kako Hrvatski grb mora početi sa crvenim, a ne bijelim poljem, odlučili su uz pomoć Austrijske stranke Zelenih iz Koruške, odnijeti pred tamošnji sud.

Hrvatski grb se u obje varijante (početno crveno i bijelo polje) pojavljuje kroz čitavu, dugu Hrvatsku povijest. U mnogim crkvama diljem bivše Austro-Ugarske Monarhije, pronalazi se Hrvatski grb sa početnim bijelim poljem. Postavlja se pitanje da li se treba sve spomenike gdje pronalazimo hrvatski grb sa bijelim poljem razbiti i prefarbati, što bi bilo ravno suludom kulturocidu i lažiranju povijesti, kakvo poznajemo samo u praksi komunističkih, totalitarnih režima.
Optužbe ljevičarskih povjesničara, kojima je cilj Hrvatski grb vezati za samo jedan povijesni period i jedan određen politički režim, sa konačnim ciljem kriminalizacije i zabrane Hrvatskih nacionalnih simbola su nelogične, koliko i zahtjev za zabranom pozdrava „dobar dan“ ili „dobro jutro“ jer se istim pozdravima služio Tito.

Za svog „glasogovornika“ ljevičari su izabrali guvernera (njem. Landeshauptmann) Petera Kreisera, koji bi na prvi pogled trebao zastupati, navodno „javno mišljenje Hrvata“, tako da partizane, koji na savjesti imaju stotine tisuća žrtava, svrsta bliže jednoj slici „oslobodilačke vojske“.
Više bi nas veselio jedan otvoren dialog sa gospodinom guvernerom, čije bi prisustvo sljedeće godine na komemoraciji u Bleiburgu, pozdravilo i tisuće Hrvata.

Preveo: Ivan Bilokapić

https://kurier.at/chronik/oesterreich/kaernten-anz...">https://kurier.at/chronik/oesterreich/kaernten-anzeigen-wegen-ss-symbolen-in-bleiburg-von-bh-zurueckgelegt/229.346.504
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Nov. 7 2016 - Rough English translation:
In spite of absurd and irreverent attacks from the left, the District Government of Völkermarkt and the Carinthian state security have rejected their flimsy advertisement well-founded. At the Bleiburger Field, a memorial celebration held by the Catholic Church of Croatia has been held for over 70 years, which is broadcasted live in Croatia nationwide, always with the participation of numerous government representatives. On the Bleiburger Field, Tito partisans have murdered thousands of simple soldiers, innocent civilians, ‘dissenters’, Catholics and many who opposed Communism that in Yugoslavia demanded several hundred thousands more victims. This is a central place of remembrance for the modern Croatian nation.

Now, leftist radicals and partisan associations are standing in front of a memorial stone at this place of horror, proclaiming that the historical Croatian coat of arms (shield) has to start with a red instead of a white square. Together with the Carinthian Greens, they now oppose an official decision by the District Government and the police. This piety is hardly to be surpassed!

The Croatian coat of arms can be found in the long history of Croatia in both variants. In many churches of the Austro-Hungarian Countries the variant with the starting white square is found. Should they also be all cut out or converted to a red square starting? This would be simply a revision of history, as it is known by communists and totalitarian attitudes. The appraisal of this leftist historian, who relates the shield starting with the white square only to a particular time and therefore wants to forbid it, is as worthless as the statement that one should forbid "good morning" and "good day" as a greeting, because Tito once said so.

For their experimental balloon, the left-wing extremists thought that District Governor Peter Kaiser (Social Democrats) was behind them, who, at least in the impression of some Croatians, had lately somehow linked the murder bands of the Tito partisans, who have killed at the end hundred thousands of victims, to a liberation army. Rather, we would be delighted to discuss possible misunderstandings and to enter into a constructive dialogue and to welcome the District Governor to our commemorative event in the coming year with tens of thousands of participants from Croatia, Slovenia and Austria.

Thanks God, the Austrian authorities cannot be impressed by such ridiculous left wing accusations.

https://kurier.at/chronik/oesterreich/kaernten-anz...">https://kurier.at/chronik/oesterreich/kaernten-anzeigen-wegen-ss-symbolen-in-bleiburg-von-bh-zurueckgelegt/229.346.504
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Das Totengedenken ist eine Feier der Katholischen Kirche Kroatiens


POČASNI BLEIBURŠKI VOD (PBV) BLEIBURGER EHRENZUG à HONORARY BLEIBURG GUARD Siebenhügelstr. 106, 9020 Klagenfurt, Austria; Tel/fax: 0043-463-210 682; ZVR-Zahl: 85119541 Počasni bleiburški vod: Kärntner Sparkasse AG, Klagenfurt, Austria Konto Nr.: 1000-700201 - BLZ: 20706 - IBAN: AT762070601000700201 - BIC: KSPKAT2K

Es ist für mich eine Ehre Sie zur zentralen Gedächtnisfeier für die Opfer der Tragödie von Bleiburg bei der kroatischen Kapelle (Unterloibacher Feld), welche um 11:00 Uhr am Samstag, dem 11. Mai 2013 abgehalten wird, einzuladen:

GEDENKFEIER FÜR DIE OPFER DER


Massaker von Bleiburg AM SAMSTAG den 11. MAI 2013.

Die diesjährige Gedächtnisfeier wird unter der Schirmherrschaft der katholischen Kirche Kroatiens sowie der Bischofskonferenz und der kroatischen Regierungsländer von Osijek und Baranja bzw. Herzegowina abgehalten,Das Programm der diesjährigen zentralen Kommemoration unter der Schirmherrschaft mehrerer Gespanschaften, Städte und Gemeinden aus Kroatien anlässlich des 68-en Jahrestages der Bleiburger Tragödie wird am Samstag, den 11. Mai 2013, am Bleiburger Feld in Österreich stattfinden. Es ist vorgesehen, dass die Kommemoration nach dem gleichen Programm wie in den früheren Jahren stattfinden wird:

- um 11.00 Uhr beginnt das Gebet am kroatischen Grabstein im Ortsfriedhof von Unterloibach,

- etwa um 11.20 Uhr setzt sich von dort die Prozession Richtung Bleiburger Feld in Bewegung.

- Genau um 12.00 Uhr wird dort der offizielle Teil der Kommmemoration auf dem Feld beginnen. Die Kommemoration wird vom kroatischen Fernsehen (HTV) und von dem Rundfunksender Hrvatski katolički radio direkt übertragen:

-12.00 Uhr: die kroatische Nationalhymne „Lijepa naša“

-12.05 Uhr: Grußworte des Schirmherrn (Tomislav Tolušić, der Gespann der Virovitičko-podravska Gespannschaft)

12.15 Uhr: die Grußworte des Vertreters des BiH-Parlaments

12.20 Uhr: die Grußworte des 3. Landtagspräsident von
Kärnten Herrn Josef Lobnig
12.25 Uhr: die Grußworte der Abgeordneten des Österreichischen Nationalrats Frau Anneliese Kitzmüller

-12.30 Uhr: die Grußansprache des PBV-Vertreters

-12.35 Uhr: Das Gebet für die Opfer des islamischen Glaubens

-12.45 Uhr: Gottesdienst: Hauptzelebrant ist Erzbischof Marin Barisic aus Split

Weitere Grüsse werden Verlesen: Abgeordnete aus Kroatien und Österreich (Menschrechtsauschuss vom Parlament Nationalrat Josef Riemer).

-13.45 Uhr: Kranzniederlegung

Die Tragödie von Bleiburg oder die Massaker von Bleiburg sind Synonyme für das größte Drama in der gesamten Geschichte des kroatischen Volkes. Über eine halbe Million Kroaten waren im Mai 1945 auf der Flucht vor der Machtübernahme der Kommunisten Richtung Österreich unterwegs. In Bleiburg angekommen, schickten aber die Briten hunderttausende Flüchtlinge in den sicheren Tod nach Jugoslawien zurück. Etliche davon wurden noch auf österreichischem Staatsgebiet an Ort und Stelle ermordet. Der Opfer zu gedenken oder geschweige denn deren Gräber zu lokalisieren war unter dem Tito-Regime strengstens untersagt und auch in Österreich nur unter Lebensgefahr (YU- UDBA- Geheimdienstmord an Martinovic 1975) möglich. Aufgrund der schicksalhaften Ereignisse und der Gewalt, die besonders auf dem Feld bei Bleiburg in Österreich im Mai 1945 vor sich gingen, begingen die kroatischen politischen Emigranten in der freien und demokratischen Welt am Bleiburger Feld Gedächtnisfeiern abzuhalten. Bleiburg hat sich zu einer Pilgerstätte und zum Synonym der Freiheit der Kroaten und als Gedächtnisort der Opfer des Kommunismus tief in die Erinnerung des kroatischen Volkes eingekerbt, besonders nach der kroatischen Unabhängigkeit. Der PBV (Počasni bleiburški vod/Bleiburger Ehrenzug) und das kroatische Volk in der Gesamtheit danken aufrichtig dem österreichischen Staat, besonders den lokalen Behörden, dem Land Kärnten, dass man vor allem bereits während der Zeit der kommunistischen Diktatur in Jugoslawien ermöglicht hat die Gedächtnisfeier an die nationale Tragödie auf dem Bleiburger Feld abzuhalten, und das Verständnis diese auch weiterhin durchzuführen. Der Bleiburger Ehrenzug muss mit Bedauern feststellen, dass noch immer kroatische Gebeine in Südkärnten besonders im Großraum Bleiburg verstreut auf Pfarrfriedhöfen, Wäldern und Feldern ohne eine würdige Ruhestätte begraben liegen. Daher beabsichtigt der PBV Opfer- und Traditionsverband in Zukunft den kroatischen Opfern der Partisanengewalt vom Mai 1945 eine würdige Ruhestätte am Bleiburger Feld zu errichten. Hierfür hoffen wir auf eine weitere Unterstützung der österreichischen Behörden und der Politik. Die diesjährige Gedächtnisfeier wird unter der Schirmherrschaft der katholischen Kirche Kroatiens sowie der Bischofskonferenz und der kroatischen Regierungsländer von Osijek und Baranja bzw. Herzegowina abgehalten. Die Gedächtnisfeier wird direkt vom kroatischen Fernsehen und von der Radio-Television übertragen.

Mit freundlichen Grüßen

26. April 2013

Ilija Abramović, Predsjednik

Rede von Kärntner Regierungsvertretern in Bleiburg:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.