02.02.2012, 14:44 Uhr

MEINUNG: Wir zahlen oft für Fehler der Politik

Peter Michael Kowal, Redaktionsleiter Völkermarkt & Jauntal
Die Suche nach den Schuldigen an der Pleite der Abwassergenossenschaft Aich hat schon lange keine Priorität mehr. Fakt ist: Die Zeche haben die 152 Haushalte zu zahlen, die nach einer Erhöhung der Gebühren bis zu 340 Euro im Jahr mehr zu entrichten haben als bisher. Eine nachvollziehbare Erhöhung, weil nun die Stadt Bleiburg ein fettes Minus im Kanal-Haushalt in Höhe von 600.000 Euro auszugleichen hat.
Unverständlich ist jedoch, dass die Landespolitik zu lange keine Bereitschaft signalisierte, mit einer Finanzspritze auszuhelfen. Die Zusage aus dem ÖVP-Gemeindereferat ist nun ein Strohhalm, an den sich die Kanal-Opfer klammern. Am geforderten Schulterschluss aller Parteien darf diese Hilfe nicht scheitern. Denn: Warum soll die Politik nicht für Fehler der Bürger zahlen? Umgekehrt ist es schließlich viel zu oft der Fall!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.