06.10.2017, 13:41 Uhr

Eishockey: VST Adler engagieren neuen Trainer

Der Steirer Gilbert Kühn ist der neue Trainer der VST Adler (Foto: VST Völkermarkt)

Die VST Adler Völkermarkt haben in der Person von Gilbert Kühn einen neuen Trainer gefunden. Er hat mit den Völkermarktern große Ziele.

VÖLERMARKT. Die VST Adler Völkermarkt haben einen neuen Mann hinter der Bande: Gilbert Kühn. Der Steirer, der zuletzt den ATSE Graz gecoacht hat, wird künftig die Völkermarkter in Österreichs stärkster Landesliga, der Kärntner Liga Division 1, betreuen.

Neue Herausforderung

„Die Division 1 ist eine neue Herausforderung für mich. Immerhin spielen in allen Mannschaften ehemalige Spieler der Erste Bank Eishockey Liga. Das Niveau ist sehr gut“, sagt Kühn über seine Eindrücke in Kärnten.
Als Spieler kann Kühn auf eine Karriere bei den Moser Medical Graz99ers und dem EC VSV in der Erste Bank Eishockey Liga verweisen. In der Ebel erzielte der ehemalige Rightwing in 186 Spielen insgesamt 71 Punkte. Weiters spielte er für Innsbruck, ATSE Graz, Weiz und Kapfenberg.

Ehrgeiziges Ziel

Kühn nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Sein Ziel ist heuer der Finaleinzug. Mit dem Kader, der noch finalisiert und gesondert präsentiert wird, sollte das möglich sein.
„Als Trainer ist für mich der gegenseitige Respekt zwischen Spielern und Trainer wichtig. Die Ordnung in der Kabine spiegelt die Ordnung am Eis wider. Weiters bin ich der Meinung, dass Meisterschaften im Verteidigungsdrittel gewonnen werden, obwohl mir bewusst ist, dass wir uns heuer oft im Angriffsdrittel aufhalten werden“, sagt Kühn.

Zwei Schlüsselspieler

Zwei Schlüsselspieler stehen Kühn heuer zur Verfügung. Peter Mateicka, der kürzlich von LH Peter Kaiser offiziell den österreichischen Reisepass verliehen bekam, und Ex-KAC-Crack David Schuller. Beide stießen im Laufe der letzten Saison zu den VST Adlern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.