30.06.2017, 09:14 Uhr

Erfolgreiche Regatta für den VST

Auch die Ruderinnen des VST waren sehr erfolgreich (Foto: KK)

Bei der internationalen Regatta in Wien konnten sich die Ruderer aus Völkermarkt viele gute Plätze sichern.

VÖLKERMARKT. Vor kurzem fand das 27. Bundesfinale im Schulrudern am Völkermarkter Stausee statt. Rund 100 Schulruderer aus Wien, Oberösterreich, Niederösterreich, Vorarlberg und Kärnten nahmen an diesem Bewerb teil. Mit den Schüler-Doppelvierern starteten auch zwei Mannschaften aus Völkermarkt.

Finale für sich entschieden

Erstmals in der Geschichte des Schulruderwettbewerbs konnten beide Völkermarkter Vierer, die sich aus den Schülern des Alpen-Adria-Gymnasiums Völkermarkt und der NMS Eberndorf und Kühnsdorf zusammensetzten, das Finale für sich entscheiden. Die Mannschaften von Klaus Krassnig und Landestrainer Anton Mischensky hat sich seit Herbst auf diesen Wettbewerb vorbereitet.

Regatta in Wien

Nach dem Bundesfinale fuhren die Ruderer des Völkermarkter Leistungszentrums zur Internationalen Regatta nach Wien, wo sie bei den Relationsrennen (Einzelzeitfahren) an den Start gingen. Die Reise nach Wien traten insgesamt 18 Schüler- und Junioren-Ruderer des Leistungszentrums und ein Masters-Ruderer an. In insgesamt 26 Rennen gab es zehn erste, acht zweite, einen dritten, vier vierte und zwei sechste Plätze.


Kristof für EM qualifiziert

Johanna Kristof konnte sich mit der dort gezeigten Leistung für die Junioren-WM in Trakai qualifizieren. Auch der in der Junioren-A-Klasse gestartete Vierer konnte die notwendigen Prozente erreichen, scheiterte aber an der um zwei Jahre älteren Vierer-Mannschaft aus Wien.
Am Samstag gab es in den Schüler- und Junioren-B-Klassen Vorläufe und am Sonntag die dazugehörenden Finalläufe. Johanna Kristof stieg mit einem Vorlaufsieg in das A-Finale auf. Im Finale deklassierte sie ihre Gegnerinnen indem sie mit einem Vorsprung von 40 Sekunden auf die Zweite und einem Vorsprung von zwei Minuten auf die Sechste siegte. Nach ihren überlegenen Siegen im Juniorinnen-A-Einer ging Johanna Kristof am Sonntag aus Trainingsgründen im Frauen-Einer an den Start wo sie im Vorlauf und im Finale jeweils den zweiten Platz belegte.

Zweiter Platz für Koboltschnig

Benedikt Koboltschnig startete erstmals im Junioren-A-Einer als einziges Leichtgewicht in diesem Starterfeld und belegte sowohl im Vorlauf als auch im A-Finale den zweiten Platz. Er erruderte dann am Sonntag mit seinen Siegen im Vorlauf und Finale die ersten Junioren-A-Siege in der Trainer-Ära von Landestrainer Anton Mischensky in Völkermarkt.
Der Junioren-B-Doppelvierer mit Jakob Kup, Patrick Miklau, David Krassnig und Georg Gfrerer konnte sich mit einem Vorlaufsieg für das A-Finale am Sonntag qualifizieren. Auch das Finale konnten die Burschen für sich entscheiden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.