04.09.2014, 11:12 Uhr

Trotz Schlechtwetterprognose gewandert

ein Teil der Unentwegten
Eberndorf: Gösselsdorf |

Der Schweinsbraten war Spitze.

Trotz der schlechten Wetterprognose und dem Bleiburger Wiesenmarkt ließen sich 5 Unentwegte nicht von einer Wanderung am 31. August 2014 abhalten.
Ausgangspunkt war der Parkplatz „Koglereck“ an der Bundesstraße, die von Lavamünd über die Soboth nach Eibiswald führt. Ziel war die etwa 8 Kilometer entfernte, auf 1447 m gelegene Stiftshütte am Brandl. Geleitet durch die sehr guten Markierungen auf dem Weg 594 führt der Weg im sanften Ab und Auf, am Hirsch Kogel vorbei, über das Goßeck zum Kärntner Brandl. Unterwegs fallen große Felsformationen auf. Es sind Überreste aus der Zeit, als sich die Alpen begannen aufzufalten. Aus dem Innersten der Erde wurden Granitblasen durch das Kalkgestein hoch gedrückt.
In der Stiftshütte wartete die freundliche Hüttenwirtin – Anneliese Stauber – mit einem deftigen Schweinsbraten auf. Als Nachtisch gab es eine ebenso köstliche, hausgemachte, Eierlilörtorte. Damit das Ganze auf dem Rückweg auch gut verdaut werden kann, servierte die Wirtin zum Abschied einen selbst gebrannten und selbst angesetzten Kräuter- u. Schwarzbeer-Schnaps.
Gut gestärkt und versorgt wurde auf dem Rückweg noch die Gelegenheit zum Pilze suchen genutzt. Mit gutem Erfolg.
Entgegen der vorausgesagten Schlechtwetterfront zeigte sich am Nachmittag sogar noch die Sonne.
Jeder der nicht dabei war, weis nicht was ihm entgangen ist.
Die Wanderung des Wanderbund Gösselsdorfersee am 21. September 2014 ist ähnlich geplant. Sie führt um den Reinischkogel in der Steiermark.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.