07.11.2016, 12:16 Uhr

Er übernimmt das Kommando am Klopeiner See

Daniel Orasche ist der neue Geschäftsführer der Tourismusregion Klopeiner See Südkärnten (Foto: KK)

Daniel Orasche ist der neue Geschäftsführer der Tourismusregion Klopeiner See Südkärnten.

ST.KANZIAN. Am 1.Dezember tritt der gebürtige Gösselsdorfer, Daniel Orasche, die Stelle als Geschäftsführer der Tourismusregion Klopeiner See Südkärnten an. Orasche folgt Helmuth Micheler, der seit 2009 Geschäftsführer der Tourismusregion war und Anfang September zum neu gegründeten Tourismusverband in Klagenfurt wechselte.
Seit neun Jahren ist Orasche beim größten Tourismusberatungsunternehmen im deutschsprachigen Raum als geschäftsleitender Gesellschafter in Wien tätig.


Tourismus-Schönheiten wecken

"In den letzten neun Jahren durfte ich als Tourismus Consulter in unterschiedlichen touristischen Destination und Hotelbetrieben touristische Angebote, Projekte und Konzepte entwickeln und umsetzten. Ich habe bei meinem letzten Heimaturlaub in Südkärnten gespürt, dass es an der Zeit ist, dies nun in der Heimat zu machen", verrät Orasche. Südkärnten verfüge über ein großes touristisches Potenzial, die der neue Geschäftsführer ausschöpfen möchte: "Kaum eine andere Region im Alpenraum verfügt über so viele schlafende Tourismus-Schönheiten. Diese möchte ich aufwecken."


Junge und kreative Akteure

Südkärnten benötige zusätzliche, herausragende Produkte: "Eine zentrale Zielsetzung ist es, gemeinsam mit den Touristikern, den Unternehmern und auch mit den jungen und kreativen Akteuren der Region Produkte zu entwickeln und umzusetzen." Es sei ein Handlungsauftrag für die Touristiker, die Jungen abzuhohlen und ihnen die Möglichkeit zu geben, den Lebensraum mitzugestalten, in dem sie leben.

Tourismus auch für Einheimische

Dem Griffner ist es wichtig zu betonen, dass der Tourismus auch für Einheimische da ist. "Nur gemeinsam mit den Einheimischen kann man den Lebensraum und den Tourismus gestalteten. Dann erzählt der Einheimische gerne weiter, wie begeistert er in dieser Region lebt. Wir werden dann als Einheimische zu Markenbotschaftern der Region, dies zieht automatisch Gäste an."

Nähe zu Slowenien

Auch die Nähe zu Slowenien will Orasche nutzen: "Hier haben wir viele Möglichkeiten, allein durch die Kulinarik, Kultur, den Geopark. Da haben Hartmann und mein Vorgänger Micheler perfekte Arbeit geleistet, das ist fortzusetzen."

ZUR PERSON:

NAME: Daniel Orasche
GEBURTSDATUM:10. Juli 1977
WOHNORT:Griffen
STUDIUM: Studium der Umweltsystemwissenschaften mit den Schwerpunkten Raum-, Regionalforschung und Betriebswirtschaft an der Karl Franzens Universität in Graz, Auslandsemester/Sommeruniversity (School of Hotel and Tourism Administration) an der Cornell University USA/Brüssel
BERUF:Touristiker
FAMILIENSTAND: Verlobt
HOBBYS: Reisen (mind. zwei Städtetrips pro Jahr und alle zwei Jahre in die USA oder Asien), Lesen, Tennis, Mountainbiken und Fliegenfischen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.