12.07.2017, 12:59 Uhr

Erster Regionalitätspreis geht an Petzen-Retter Franz Skuk

Erster Regionalitätspreis geht an Franz Skuk (5. v. li.) (Foto: WKK/Florian Mori)
EBERNDORF. Die Wirtschaftskammer Völkermarkt lud kürzlich zur zweiten Wirtschaftslounge ins Stift Eberndorf.

"Aus der Region - für die Region"

Unter dem Motto „Aus der Region – für die Region“ wurde erstmalig der Regionalitätspreis vergeben. Heuer erhielt ihn der Bleiburger Unternehmer Franz Skuk für seine Verdienste um die Region.

Zahlreiche Leistungen

Seit 20 Jahren produziert Skuk mit seiner „Jauntal Milch“ Jogurts und viele andere Milchprodukte. Mit dem Kauf der Petzen Bergbahnen GmbH, im Jahre 2015, konnte er kärntenweit Schlagzeilen schreiben und wurde zum "Retter des Unterkärntner Hausberges" gekürt. Mit ein Grund für die vierköpfige Jury, bestehend aus der regionalen Wirtschaft und Entscheidungsträgern, Skuk für seine Leistungen in der Region auszuzeichnen. „Franz Skuk setzt sich bescheiden und unaufgeregt, aber mit vielen Visionen für die Region ein. Er macht den Berg nicht nur für Kärnten, sondern auch für alle Nachbarn attraktiver und ermöglicht der Allgemeinheit mit seinen Visionen den Erhalt der Petzen“, loben WK-Bezirksstellenobmann Rudolf Bredschneider und Bezirksstellenleiter Reinhold Janesch.
„Der Preis gebührt sicher nicht mir allein, sondern meinem Team und meiner Frau. Ohne sie wäre das alles nicht möglich", so Skuk dankend.

Projekt Petzen

Am Projekt Petzen hält Skuk weiterhin fest und möchte noch in diesem Jahr mit dem Bau eines Panoramarestaurants, eines Hotels und neuer Talabfahrten beginnen. Auch Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl lobte den Einsatz der Unternehmen in den Regionen: „Sie sind das Rückgrat unseres Landes und sorgen für Wohlstand und Arbeitsplätze. Gerade in den ländlichen Regionen ist der Mittelstand in guten wie in schwierigen Zeiten der Motor der Wirtschaft.“

Einsatz der heimischen Unternehmen

"Dass der Bezirk nicht schlecht dastehe, zeigt nicht nur der unerbittliche Einsatz der heimischen Unternehmen, sondern auch die zahlreichen Initiativen, die gesetzt werden", so Gottfried Wedenig, Bürgermeister der Gemeinde Eberndorf. Initiiert durch das Land und FInanzlandesrätign Gaby Schaumig, arbeite man in Zusammenarbeit mit dem St. Kanzianer Unternehmer Christian Singer an einem Masterplan zum Breitbandausbau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.