Zehn Jahre Weinritterschaft
Bürgermeister Linhart wurde von Kaiser-Enkel inthronisiert

Beim Festakt wurde Bgm. Helmut Linhart von Karl von Habsburg inthronisiert.
11Bilder
  • Beim Festakt wurde Bgm. Helmut Linhart von Karl von Habsburg inthronisiert.
  • Foto: Jarema
  • hochgeladen von Harald Almer

Der Legat Patria Lipizzanae Styriae der europäischen Weinritterschaft feierte sein zehnjähriges Bestehen mit einer Festmesse und einem Galaessen im Gasthaus Wiendl. Kaiser-Enkel Karl von Habsburg bekam eine Skulptur überreicht.

KÖFLACH. "Großer Bahnhof" für den Kaiser-Enkel Karl von Habsburg. Beim Zehn-Jahres-Fest des Legats Patria Lipizzanae Styriae der europäischen Weinritterschaft war Karl von Habsburg der Ehrengast. Nicht nur ihn erwartete ein buntes Programm, das von Legat Franz Josef Ellersdorfer und seinem Team zusammengestellt wurde.

Franz Josef Ellersdorfer mit Weinkönigin Katrin Dokter und Karl von Habsburg
  • Franz Josef Ellersdorfer mit Weinkönigin Katrin Dokter und Karl von Habsburg
  • Foto: Jarema
  • hochgeladen von Harald Almer

So fuhr man mit Kutschen nach Piber, bekam einen Auszug aus dem Musical Elizabeth von den "Quarantönen" vorgetragen und es gab einen Empfang in Köflach mit Käse, Pralinen, Wein und Wasser. 

Weinkönigin und Opernsängerin

Die Weinkönigin Katrin Dokter beehrte die Weinritterschaft ebenso wie Opernsängerin Stefanie Kopinits, welche die Messe gestaltete. Karl von Habsburg hielt eine Rede und inthronisierte anschließend in der Pfarrkirche Bürgermeister Helmut Linhart mit einem Ritterschlag. Beim Festessen im Gasthaus Wiendl in Maria Lankowitz übergab Künstlerin Elisabeth Raunig Karl von Habsburg eine Statue, Christian Gruber hatte eine besondere Torte kreiert. Das Etikett des Festweins wurde nach einem Bild von Künstler Nicolaus Trnka-Straßnitzky gestaltet.

Das Weinetikett, welches von einem Bild des Malers Nicolaus Trnka-Strasnitzky, angefertigt wurde, gibt die Bild Geschichte der Weinritterschaft wieder.
  • Das Weinetikett, welches von einem Bild des Malers Nicolaus Trnka-Strasnitzky, angefertigt wurde, gibt die Bild Geschichte der Weinritterschaft wieder.
  • Foto: Jarema
  • hochgeladen von Harald Almer

"Unsere Erwartungen wurden völlig übertroffen, zum Glück spielte auch das Wetter bei unserem großen Fest mit", freute sich Franz Josef Ellersdorfer nach der gelungenen Veranstaltung.

Übereichung einer von Künstlerin Elisabeth Raunig angefertigten Skulptur an Karl von Habsburg
  • Übereichung einer von Künstlerin Elisabeth Raunig angefertigten Skulptur an Karl von Habsburg
  • Foto: Jarema
  • hochgeladen von Harald Almer


Das könnte dich auch interessieren:

Kongress der JUFA-Hotels in der Lipizzanerheimat
Legat Patria Lipizzanae Styriae ist zehn Jahre alt

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Riki Vogl, hier mit Tochter Arabella, hatte vor 25 Jahren ihre Agentur Riki Vogl. Das Unternehmen Vogl feiert heuer den 175-jährigen Bestand.
1 26

Erinnerungen an das Jahr 1997
Wo und was warst du vor 25 Jahren?

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Woche Voitsberg fragten wir prominenten Persönlichkeiten aus dem Bezirk Voitsberg oder solche, die einen engen Bezug zur Weststeiermark haben, wie Ihre Lebenssituation vor 25 Jahren ausgesehen hatte. So lief das Jahr 1997, als die Woche Voitsberg gegründet wurde. Leo Lukas, Kabarettist mit Köflacher Wurzeln: 1997 lebte ich seit bereits sieben Jahren in Wien, schrieb monatliche satirische Kolumnen fürs „Reisemagazin“, tourte mit dem Soloprogramm...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Ein Bild der Veränderung. Der neue Auftritt als Regional Medien Steiermark mit neuem Logo
Video 2

25 Jahre Woche Voitsberg
Zum Jubiläum ist vieles neu

Zwei Geburtstage feiert die Woche Voitsberg: Ihr 25-jähriges Bestandsjubiläum und zehn Jahre Standort am Voitsberger Hauptplatz. Mit einem ganz neuen Außenauftritt und Logo. VOITSBERG. Im Herbst 1997 startete die neue Regionalzeitung als "Anhängsel" der Grazer Woche und wurde laut der ersten Redakteurin Renate Sabathi kaum wahrgenommen. Die Herausgeber erkannten, dass die Interessen der Voitsberger und der Grazer nicht vereinbar waren und daher erfolgte der Zusammenschluss mit der...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.