Kniezenberg
Lauter Knall - Anrainer stellten Auto wieder auf

23 Mann der FF Mooskirchen halfen mit dem Roten Kreuz, den Unfalllenker in Kniezenberg zu bergen.
  • 23 Mann der FF Mooskirchen halfen mit dem Roten Kreuz, den Unfalllenker in Kniezenberg zu bergen.
  • Foto: FF Mooskirchen
  • hochgeladen von Harald Almer

Am Dienstag heulte um 17.03 Uhr die Sirene in Mooskirchen. Ein Pkw kam aus ungeklärter Ursache von der L667 ab und krachte in einen betonierten Begrenzungszaun eines Einfamilienhauses in Kniezenberg. Durch den lauten Aufprall wurden beherzte Anrainer auf den Unfall aufmerksam. Sie wählten den Notruf und stellten das Auto, das seitlich zum Zaun lehnte, wieder auf die Räder. Sie hielten auch Kontakt zu den eingeschlossenen Personen, bis die Rettung und Feuerwehr eintrafen.

Perfekte Rettungskette

Dank einer perfekt funktionierenden Rettungskette traf die FF Mooskirchen zeitgleich mit einem First Responder des Roten Kreuzes in Kniezenberg ein. Sofort wurde mit der Bergung des schwerverletzten Fahrers begonnen. Mit Hilfe des Akku-Rettungsatzes wurde die Beifahrertür geöffnet und der Fahrer auf das Spineboard der Feuerwehr gezogen. Nach der notärztlichen Versorgung wurden der Lenker und der Beifahrer ins LKH Graz eingeliefert. Die Feuerwehr band die ausgelaufenen Betriebsmittel und barg das Fahrzeug mittels Seilwinde. Die L667 war eineinhalb Stunden komplett gesperrt. 23 Mann der FF Mooskirchen waren im Einsatz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen