TimeOut
Wo sich die Voitsberger Jugend trifft

Die Verantwortlichen des Jugendzentrums mit Bgm. Bernd Osprian und Leader-Managerin Elfriede Pfeifenberger
10Bilder
  • Die Verantwortlichen des Jugendzentrums mit Bgm. Bernd Osprian und Leader-Managerin Elfriede Pfeifenberger
  • Foto: Almer
  • hochgeladen von Harald Almer

Das neue Jugendzentrum TimeOut am Voitsberger Hauptplatz, betreut von Jugend am Werk, wurde eröffnet.

VOITSBERG. Es war eine der ersten Amtshandlungen des neuen Voitsberger Bgm. Bernd Osprian vor knapp einem Jahr. Er ging auf die Jugend zu, initiierte in Kooperation mit Jugend am Werk einen Ideenwettbewerb und lud mehrmals zu Treffen ins Rathaus ein. Neben einer Vielzahl weiterer Ideen kristallisierte sich der Wunsch eines eigenen Jugendtreffs im Voitsberger Zentrum heraus. Hätte das neue "TimeOut" eigentlich schon Anfang April eröffnet werden sollen, verzögerte die Corona-Krise den Startschuss bis zum Donnerstag. 

Von 12 bis 25 Jahren

Aber jetzt ist alles fertig und für alle Jugendlichen von zwölf bis 25 Jahren auch zugänglich. Teamleiterin Julia Steiner führte Osprian durch die neuen Räumlichkeiten und dieser zeigte sich beeindruckt. "Dieses Jugendzentrum war eine Herzensangelegenheit von mir und ich wollte dieses Projekt möglichst zügig umsetzen. Erfreulicherweise fand die Stadtgemeinde mit Jugend am Werk sofort einen kompetenten Partner. Steiner und Bezirksleiterin Patrizia Nunner gaben das Lob an Osprian zurück. Auch die LAG Lipizzanerheimat mit Leader-Managerin Elfriede Pfeifenberger unterstützt das Jugendzentrum als Projekt.

Viele Pläne

Auf rund 150 m2 erstreckt sich das Zentrum auf mehrere Räumlichkeiten wie Kommunikationsraum, Kreativraum, Küche und ein Areal für "Work & Information" sowie ein kleines Büro. Die Einrichtung ist top mit weißer Palettencouch, Wuzzeltisch, Bühne mit Mikrofonständer, Bücher- und Spieleregale sowie ein großes Flatscreen mit Spielkonsolen. Betreut wird das TimeOut, das zu verschiedenen Zeiten von Donnerstag bis Samstag offen hat, von Lisa Stark und Christopher Lajko. Wer hinein möchte, muss coronabedingt die Glocke ebenerdig am Eingang betätigen, bevor es in den ersten Stock des Hauses Hauptplatz 48 geht, weil sich nicht mehr als 15 Personen gleichzeitig in den Räumen aufhalten dürfen. Mundschutz ist am Eingang Pflicht.
Geplant ist bereits einiges. So wird es im August das erste Konzert mit einer Voitsberger Band geben, bereits im Juni stehen ein virtuelles FIFA-Turnier, eine Karaoke Night, eine Pizza Party, ein Upcycling Workshop, Open Stage und ein Spiele-Marathon am Programm. Mit dem "Wohnzimmer" in Voitsberg, das ebenso von Jugend am Werk betreut wird, gibt es eine enge Kooperation, wobei die Zugänge zu den Jugendlichen unterschiedlich sind. "Wir werden auch den Kontakt mit anderen Einrichtungen wie das Juko Köflach und Juko Bärnbach suchen, um uns weiter zu vernetzen", so Steiner.

Autor:

Harald Almer aus Voitsberg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen