Der Name ist der letzte Streitpunkt

Der Kainacher Bgm. Viktor Schriebl plädiert für den Namen Kainach.
2Bilder
  • Der Kainacher Bgm. Viktor Schriebl plädiert für den Namen Kainach.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Harald Almer

Die Fusion im Oberen Kainachtal zwischen Kainach, Gallmannsegg und Kohlschwarz nimmt Formen an. In einer Arbeitsgruppe mit den drei Gemeindevorständen und einem externen Begleiter wurde die weitere Vorgehensweise erarbeitet, mit dem Ziel für alle drei Gemeinden das Bestmögliche zu erreichen, aber gleichzeitig die freiwilligen Fusionsprämien sicherzustellen.
Das ging so lange gut, bis es darum ging, sich auf den Gemeinden der neuen Großgemeinde zu einigen. Der Kainacher Bgm. Viktor Schriebl schlug Kainach als Namen vor und untermauerte diesen Vorschlag bei einer Arbeitssitzung mit Historiker Ernst Lasnik und Alt-Dechant Engelbert Buc. Lasnik arbeitete ein Papier aus, in dem steht, dass bereits in der Zeit vor 1070 der Flussname Chainahe - Kainach als einer der wenigen steirischen Achen-namen belegt ist und früh zum Ortsnamen wurde. Gallmannsegg wurde erstmals 1373 urkundlich genannt, Kohlschwarz erst 1776. Auch die Pfarre trägt den Namen Kainach. "Ich habe zwei unabhängige Experten beigezogen, weder Lasnik noch Buc kann man irgendeine Parteilichkeit zeien", so Schriebl.
Während neben dem Gemeinderat von Kainach auch der in Kohlschwarz (mit 7:2-Stimmen) für den Namen Kainach stimmte, sprachen sich die Gallmannsegger dagegen aus und präferieren den Namen "Oberes Kainachtal". Für den Beschluss der Fusion ist die Namensgebung ohne Bedeutung, denn dieser Beschluss muss ohne Bedingung abgegeben werden. Allerdings wollen die Gallmannsegger einer freiwilligen Fusion nur zustimmen, wenn dieser Beschluss auch ihre Handschrift trägt. Bleibt es so, dürften nur Kainach und Kohlschwarz die Freiwilligen-Prämie von 50.000 Euro bekommen. "Das ist kurzsichtig", ärgert sich Schriebl. "Denn letztendlich profitiert ja auch die neue Großgemeinde von diesem Geld und den Investitionen."
Am 11. September lädt Schriebl um 19 Uhr ins Gasthaus Bojer in Kainach zu einer Bürgerversammlung, um alle Bürger über den neuesten Stand in dieser Causa zu informieren, auch von der Fachabteilung sieben des Landes Steiermark wird ein Vertreter anwesend sein.

Der Kainacher Bgm. Viktor Schriebl plädiert für den Namen Kainach.
Historiker Ernst Lasnik schrieb eine Abhandlung zum Ortsnamen Kainach.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen