HSG Remus auch in Tirol erfolgreich

Deni Gasperov ist für die HSG Remus ein extrem wichtiger Spieler. Auch in Tirol.
  • Deni Gasperov ist für die HSG Remus ein extrem wichtiger Spieler. Auch in Tirol.
  • Foto: Cescutti
  • hochgeladen von Harald Almer

Die HSG Remus Bärnbach/Köflach ist zur Zeit das Überraschungsteam der Handball-Bundesliga. Nach der Auftakt-Niederlage gegen Hollabrunn gab es nur noch Siege der Vunjak-Sieben. So letzten Samstag auch auswärts beim HC Tirol - obwohl die Vorzeichen nicht gerade für die Weststeirer sprachen. Unter der Woche war fast das gesamte Team der HSG Remus Bärnbach/Köflach mit gesundheitlichen Problemen behaftet wie z.B. die beiden Torleute Szabo und Albrecher, Dejan Cancar, Deni Gasperov und Alexander Bellina.

Ausgeglichenes Match

Die Tiroler, die mit einer jungen, kampfkräftigen Truppe an den Start gehen, darf man speziell zu Hause nicht unterschätzen. Der HC Tirol legte auch gleich so richtig los und zog auf drei bis vier Tore davon. Mit viel Einsatz konnte Bärnbach/Köflach aber dagegen halten und konnte bis zur Pausensirene auf 12:12 ausgleichen. Den weststeirischen Akteuren merkte man die gesundheitlichen Strapazen der Vorwoche deutlich an - und trotzdem waren sie es, die in der zweiten Spielhälfte ihrerseits das Heft in die Hand nahmen und einen Vorsprung von bis zu fünf Toren herausspielen konnten. In den letzten zehn Minuten kam noch einmal etwas Hektik auf - die HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach schwächte sich selbst mit Zeitstrafen (von den sieben Zwei-Minuten Strafen gegen die Vunjak-Sieben waren allein fünf in der zweiten Spielhälfte - dazu sah noch HSG-Goalie Peter Szabo die rote Karte). Doch weder das, noch ein Phillip Walski im Tor der Tiroler, der einige 100-prozentige Chancen der Weststeirer zunichte machte, konntem den mehr als verdienten 28:26-Sieg von Bärnbach/Köflach verhindern.

Hervorzuheben ist dabei sicher Christian Bellina, der mit sieben Treffern der beste Werfer auf Seiten der Weststeirer war und so erfolgreich für seinen Bruder Alexander eingesprungen war. Filip Bonic mit sechs und Deni Gasperov mit fünf Toren waren die nächstbesten Torschützen auf Seite der Sieger. Die HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach rangiert zur Zeit mit acht Punkten an der dritten Stelle der Tabelle und trifft am Samstag, dem 7. Oktober, auf den HC Kärnten (Sporthalle Bärnbach, Beginn 19 Uhr).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen