Remis beim Leader

Jürgen Hiden und Co. erkämpften in Lafnitz ein 0:0 und empfangen am Freitag Heiligenkreuz.
  • Jürgen Hiden und Co. erkämpften in Lafnitz ein 0:0 und empfangen am Freitag Heiligenkreuz.
  • Foto: Cescutti
  • hochgeladen von Harald Almer

Nach dem 1:1 daheim gegen Liezen war ASK-Trainer Martin Amerhauser ziemlich verärgert über die Vorstellung seiner Truppe. Eine Woche später hat sich das schlagartig geändert, obwohl die Voitsberger wieder "nur" einen Punkt ergatterten. Diesmal allerdings mit einem 0:0 beim Tabellenführer Lafnitz. Und wäre ein Groiss-Schuss nicht an der Latte gelandet, wären es vielleicht sogar drei Zähler geworden.
"Das war 100 und eins", sagte Amerhauser. "Wir haben viel besser gespielt, mein Team hat meine Vorgaben umgesetzt." Vor der Pause war Lafnitz noch besser, nach dem Wechsel dominierte Voitsberg das Geschehen und hatte drei ganz dicke Chancen. "Die Erwartungshaltung war eine andere, wir waren im Kopf freier und deswegen konzentrierter", freute sich der Coach, der bis auf Ewald Hutter den kompletten Kader zur Verfügung hat.
Am Freitag wartet das Heimspiel gegen Heiligenkreuz und da hofft Amerhauser, dass seine Mannschaft ähnlich kompakt auftritt wie in Lafnitz. Allerdings spielt das Wetter derzeit verrückt. Schnee am Montag, Schnee am Dienstag und MInustemperaturen. "Ich will das Match unbedingt durchziehen um im Rhythmus zu bleiben", wünscht sich Amerhauser, dass der Boden im Voitsberger Stadion nicht zu tief ist. "Daheim müssen wir einfach drei Punkte machen, egal, gegen wen." Amerhauser glaubt, dass die Voitsberger über den Kampf zum Spiel kommen. "Wenn wir Kopfballduelle und Zweikämpfe gewinnen, haben wir automatisch ein Übergewicht, das wir nutzen müssen."
Die Zweier-Mannschaft verpasste hingegen ein Erfolgserlebnis mit dem 0:1 gegen Gabersdorf. "Wichtig ist, dass wir im Frühjahr schon drei Punkte am Konto haben", sagt Amerhauser, der auch auf das Zweier-Team ganz genau schaut. "Wir trainieren immer gleichzeitig, denn die Abstimmung mit Trainer Hannes Höller ist ganz wichtig. Denn Leute, die bei mir auf der Bank sitzen, können der Zweier-Mannschaft in der Unterliga immens helfen."

Autor:

Harald Almer aus Voitsberg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.