Söding ist die steirische Ringerhochburg

Die erfolgreiche Södinger Abordnung bei den steirischen Meisterschaften mit Obfrau Lydia Rothschedl
2Bilder
  • Die erfolgreiche Södinger Abordnung bei den steirischen Meisterschaften mit Obfrau Lydia Rothschedl
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Harald Almer

Machtdemonstration der Ringer der Raiffeisen Sportunion KSV Söding bei den steirischen Meisterschaften. Im Södinger Festsaal gingen die Södinger mit nahezu der gesamten Bundesligamannschaft an den Start und dominierten nach Belieben. So gab es Gold für Nader und Hamid Hassani, Rex Kralik, Marcel Schmer-Sterf, Michael Fließer und Wolfgang Frühwirth. Trainer Dieter Vodovnik war stolz auf seine Mannschaft und sah diese Kämpfe bereits als eine gelungene Generalprobe für die Teamstärke der "Brave Hearts".

Mlynek-Gedenkturnier

Tags darauf wurde das alljährliche Ladislav Mlynek-Gedenkturnier ausgerichtet. Her kamen 19 Schüler- und Mädchenvereine aus sechs Nationen (Kroatien, Slowenien, Slowakei, Ungarn, Serbien und Österreich) mit 130 Ringern nach Söding. Der Verein sorgte mit zahlreichen Helfern für einen reibungslosen Ablauf. Hier gab es Gold für Larissa Eberdorfer mit vier Siegen. Platz zwei holten Anna Bodgan, David Kropf, Jakob Keutz, David Sander und Oskar Sander. Dritte Plätze gab es für Lara Schützenhöfer, Laura Atzler, Sophie Tatzer, Nader Hassani und Johannes Kerschbaumer. In der Mannschaftswertung gab es dafür Platz eins.

Die erfolgreiche Södinger Abordnung bei den steirischen Meisterschaften mit Obfrau Lydia Rothschedl
Die erfolgreichen Södinger Ringer glänzten auch als Organisatoren zweier Turniere.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen