Voitsberg siegt nur mehr vor heimischen Publikum

Daheim klappt's für Voitsberg: Vierter Heimsieg im sechsten Spiel gegen die KSV Amateure.
  • Daheim klappt's für Voitsberg: Vierter Heimsieg im sechsten Spiel gegen die KSV Amateure.
  • Foto: Franz Taucher
  • hochgeladen von Simon Michl

Auswärts gab es für die Voitsberger in der laufenden Landesligameisterschaft noch nicht viel zu holen: Nach drei Unentschieden setzte es zuletzt eine klare 2:5-Niederlage in Bad Radkersburg und damit den Absturz auf Platz neun in der Tabelle. Gut für die Voitsberger, dass sie am vergangenen Freitag wieder von ihren eigenen Fans spielen durften. Dort musste man heuer erste eine Niederlage einstecken. Und die Sparkassen-Arena brachte den ASK auch diesmal wieder in Spur, wenngleich die 450 Zuseher gleich mit einer kalten Dusche des Gegners aus Kapfenberg überrascht wurden. Trainer Christian Zach stellte erstmals in der Landesliga den jungen Michael Fauland ins Tor, der musste schon nach vier Minuten hinter sich greifen: Thomas Sabitzer, Cousin von Nationalteamspieler Marcel, brachte die jungen Amateure des Kapfenberger SV früh in Führung. Die Voitsberger reagierten darauf aber souverän.
Jan Orend erzielte in seinem zweiten Startelfeinsatz sein zweites Tor zum schnellen Ausgleich (13.), schon eine Viertelstunde später besorgte Kapitän Jürgen Hiden per Kopf die Führung (28.). Weniger souverän war der Auftritt von Kapfenbergs Daniel Fischer, der sich mit Fouls in der 31. und 33. Minute zwei mal Gelb abholte und somit vom Platz musste. Jürgen Walch erzielte direkt nach der Pause das 3:1 für die Hausherren (47.), damit war die Partie eigentlich gegessen. In der Heimtabelle haben die Voitsberger gleich viele Punkte wie Radkersburg, auswärts hapert's aber: kein Sieg, drei Unentschieden, eine Niederlage. Immerhin hat der nächste Auswärtsgegner Pöllau (Freitag, 18.45 Uhr) zuhause genau die gleiche Bilanz. Überhaupt wartet der Tabellenletzte noch auf einen Saisonsieg, die Zeit für den ersten Voitsberger Auswärtsdreier wäre ebenso reif.

Köflach torlos

Für Köflach war in der Oberliga Mitte/West nach dem 0:3 in Frauental erstmal Rehabilitation angesagt. Gar nicht so einfach, wenn mit Straß das nächste Spitzenteam der Liga wartet. Hinter dem Spitzenduo Frauental und Gleinstätten, die beide siegten, waren Köflach und Straß punktegleich. Das bleibt auch nach dem 0:0 so, der ASK verliert somit ein wenig an Boden auf die Spitze.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen