HSG Remus Bärnbach/Köflach
Zwei wichtige Punkte zum Play-off-Start

Auf der Fahrt nach Korneuburg. Die HSG-Handballer kehrten mit zwei Punkten zurück.
  • Auf der Fahrt nach Korneuburg. Die HSG-Handballer kehrten mit zwei Punkten zurück.
  • Foto: HSG Remus
  • hochgeladen von Harald Almer

Noch vor Spielbeginn der HSG Remus Bärnbach/Köflach in Korneuburg gab es eine überraschende Meldung aus der Hollgasse in Wien-Margareten: Hollabrunn verlor dort gegen eine sehr junge Mannschhaft der Fivers völlig überraschend und klar mit 26:31. Damit bekam der Playoff-Start in Korneuburg noch einmal eine etwas andere, größere Bedeutung.
In der ersten Halbzeit hatte man eigentlich immer das Gefühl, das Spiel unter Kontrolle zu haben. Dennoch stand es zwischenzeitlich 3:0 und 8:4 für Korneuburg. Bereits in der 13. Spielminute nahm Trainer Milan Vunjak ein Team-Timeout und nutzte dieses auch, um Neuzugang Sebastian Hutecek zum ersten Mal zum Einsatz zu bringen. In der 21. Minute ging man durch ein Wiesbauer-Tor erstmals in Führung. Nicht alles funktionierte so wie gegen Hard im Cup, aber unsere Mannschaft bot kämpferisch eine sehr starke Leistung. Mit einer 14:13-Führung ging es für die HSG  in die Halbzeitpause.

HSG-Express

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Korneuburg in der 32.Spielminute noch zum 14:14-Ausgleich, doch dann nahm der „HSG-Express“ so richtig an Fahrt auf: Ein Sieben-Meter-Tor von Deni Gasperov, je einmal Sebasitan Hutecek, Alexander Bellina und Filip Bonic sowie drei Tore von Milos Djurdjevic – dies führte zu einer 21:15-Führung für die Weststeirer nach 43 Minuten.
Dennoch wurde es noch einaml eng in Durchgang zwei - in der 48. Minute kam Korneuburg noch einmal auf zwei Tore heran, aber die HSG brachte den Vorsprung sicher und souverän ins Ziel und somit die ersten beiden Punkte im Playoff sicher nach Hause in die Weststeiermark.
Das Fazit der sportlichen Leitung zu diesem Auswärtssieg ist, dass es zwei sehr wichtige Punkte zum Play-Off-Start waren, und das noch dazu auswärts. Auch wenn Fehler passiert sind, war es in Summe eine starke kämpferische Leistung des gesamten Teams von Trainer Vunjak. Außerdem war es ein gelungener Einstand von Sebastian Hutecek, der über 45 Minuten am Platz war und sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr für sein neues Team „rackerte“.
Weiter geht es nun am kommenden Samstag mit dem Heimspiel in der Sporthalle Köflach gegen die Fivers II aus Wien. Diese kommen mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen, siehe oben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen