Kirchenwirt in St. Johann
Neue Fassade und neuer Obmann

So schaut der Kirchenwirt in St. Johann derzeit aus, der Gastbetrieb läuft ungestört weiter.
4Bilder
  • So schaut der Kirchenwirt in St. Johann derzeit aus, der Gastbetrieb läuft ungestört weiter.
  • Foto: Almer
  • hochgeladen von Harald Almer

Thomas Stadtegger ist gefordert. Neben dem Gasthaus-Umbau engagiert er sich bei den Steirischen Dorfwirten.
SÖDING-ST. JOHANN. Seit 1932 "thront" der Kirchenwirt - unmittelbar neben der Kirche - in St. Johann ob Hohenburg, seit 16 Jahren schaukeln Karin und Thomas Stadtegger die Geschicke dieses Traditionsgasthauses. Vor sieben Jahren bauten die beiden ein Fernheizwerk dazu, um den Gasthaus, aber auch zusätzliche Wohnungen mit Energie zu beliefern, jetzt bekommt das Gasthaus ein ganz neues Gesicht.

Viele biologische Materialien

"Um möglichst biologisch zu bauen, setzen wir massiv den Baustoff Holz ein", sagt Thomas Stadtegger. "Wir erneuern die Fassade, die Eingänge, die Fenster und das Dach, vor allem letzteres war dringend sanierungsbedürftig." Mit einer innovativen Holzbauweise soll das Gasthaus im Herbst im neuen Glanz erstrahlen, die Corona-Krise sorgt für die eine oder andere Verzögerung, vor allem bei den Lieferzeiten des Materials. "Wir wollen das optische Erscheinungsbild völlig verändern", so Stadtegger, der stolz ist, dass durch das Heizwerk der Kirchenwirt bereits energieneutral aussteigt. Oberhalb des Gasthauses wird es auch zwei Wohnungen geben. 
So gut es geht, kommen natürliche Materialien wie Holz, Kalkputz oder Schilfmatten bei der Dämmung zum Einsatz und fast alle Professionisten kommen aus dem Bezirk Voitsberg. Der Betrieb läuft ungestört weiter, auch die Kegelbahn ist offen.

Obmannwechsel

So "nebenbei" übernahm Thomas Stadtegger nun auch den Vorsitz von Karin Maggele-Offner vom Spengerwirt in Hirschegg bei den Steirischen Dorfwirten der Bezirke Voitsberg und Graz-Umgebung, die mit 18 Gastwirten die größte Gruppierung der Dorfwirte in der gesamten Steiermark ist. "Hoffentlich kommen alle gut über die Konjunkturflaute drüber", sorgt sich Stadtegger um seine Mitglieder. "Wir wollen die steirische Gastlichkeit repräsentieren und ein großes Anliegen von mir ist, dass wirklich alle Mitglieder bei unserem Gutscheinheft mitmachen, denn dieses ist unser größtes Aushängeschild in Sachen Marketing." Die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass die Bevölkerung die Leistungen der Gastwirtinnen und -wirte nich mehr als Selbstverständlichkeit ansieht. Stadtegger hofft auf einen weiteren Bewusstseinswandel: "Wer Hochwertiges und Regionales will, darf sich nicht komplett tiefe Preise erwarten, das würde nicht zusammenpassen." Trotzdem ist Stadtegger überzeugt, dass unsere Region noch eine der günstigsten in der Gastronomie ist. Und er hofft inständig, dass Söding-St. Johann möglichst bald eine Tourismusgemeinde wird. "Denn derzeit fallen wir leider um viele Fördermöglichkeiten um", so der neue Obmann.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen