23.05.2017, 17:07 Uhr

Freilufttheater Pack verkauft den Großvater

Der verkaufte Großvater wird vom Freilufttheater Pack heuer aufgeführt. (Foto: KK)

Unter der bewährten Regie von Karl Christandl spielt auch Nastassja Schell wieder ab 21. Juli.

Das Freilufttheater Pack probt mit voller Besetzung - also auch wieder mit Nastassja Schell - intensiv am neuen Stück. Es handelt sich um den Klassiker "Der verkaufte Großvater - A Großvater is al Luxus und Luxus kostet Geld". Die Premiere der Packer findet am Freitag, dem 21. Juli, um 19.30 Uhr im Freilufttheater statt, weitere Vorstellungen sind am 22. Juli um 19.30 Uhr, 23. Juli um 15 Uhr, 28. Juli um 19.30 hr, 29. Juli um 19.30 Uhr und am 30. Juli um 15 Uhr. Kartenreservierungen unter Tel. 0664/20 62 819.

Komödienklassiker

Zum Inhalt: Es ist ein Kreuz mit dem Großvater. Er scheint es darauf angelegt zu haben, ständig Unruhe am Kreithofer-Hof zu stiften. Der Betrieb ist verschuldet, der Sohn Lois will sich nicht vom Vater mit Eva, der Tochter des reichen Haslingerbauern, verkuppeln lassen. So wechselt der Großvater seinen "Besitzer" und macht es sich beim Haslinger gemütlich. Der Großvater versteht es jedenfalls, aus seiner sozialen Rolle des nur geduldeten Alten mit Witz und entkommen und führt alle an der Nase herum. Am Ende lässt er sich mit einem Trick wieder zurückkaufen, stellt die moralische Ordnung wieder her und entlarvt die Besitzsüchtigen.
Der verkaufte Großvater ist einer der großen Komödienklassiker und mehr als nur ein Bauernschwank. Mit bösem Witz zeigt er, wie Habgier ein gutes Zusammenleben untergräbt. Dass hier Menschenhandel betrieben wird, ist ungeheuerlich, wird aber so selbstverständlich verhandelt wie der Verkauf eines alten Ochsen. Wie gut, dass in Sachen Menschlichkeit mit unverwüstlichem Humor und vielen Lachern eine Lektion erteilt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.